Sprayer verschönern Verteilerkästen von Stadt und RWE mit Graffiti

Anzeige
Die beiden mit der Lizenz zum Sprühen. Foto: Stadt Datteln
Graffiti-Sprayer aus Castrop-Rauxel haben Anfang dieser Woche zwei graue Verteilerkästen an der Kreuzung Lohstraße/Grüner Weg aufgehübscht, nachdem sie sich auf einen Aufruf der Stadt Datteln gemeldet hatten.

Der 28-jährige Benjamin Gunia und der 22-jährige Rouven Schröer sprayen seit anderthalb Jahren zusammen, jeder für sich schon Jahre länger. Anfang August haben die beiden der Stadt ihre Entwürfe vorgelegt und so gab es schnell eine Entscheidung für das Zebra-Motiv am Grünen Weg und das „Mikrofon“-Ensemble an der Lohstraße. Bei ihrem Arbeitseinsatz ernteten die beiden viel Zustimmung von den Bürgern.

Im Frühjahr hatte die Stadt Datteln Graffiti-Sprayern das Angebot gemacht, die städtischen Verteilerkästen mit eigenen Motiven zu besprühen. „Dabei ging es vor allem darum, den Sprayern ein Stück Freiraum zu verschaffen“, sagt Bürgermeister Wolfgang Werner. Verbunden ist damit aber auch die Hoffnung, illegale Spray-Aktionen auf dieser Weise zu verhindern. Wichtig ist auch: Der Stadt geht es nicht darum, mit dieser Verschönerungsaktion Geld einzusparen.
Mittlerweile haben Gespräche mit RWE Deutschland stattgefunden. Auch das Unternehmen stellt für diese Aktion Verteilerkästen zur Verfügung und übernimmt künftig die Materialkosten im Rahmen eines Sponsorings. Auf einem dieser Kästen haben die Sprayer am Grünen Weg das Zebra verewigt.

Graffiti-Sprayer, die gerne einen Verteilerkasten besprühen möchten, wenden sich an die Stadt Datteln: telefonisch unter 02363/107-247 oder per E-Mail an presse@stadt-datteln.de. Interessierte Sprayer sollten zunächst grobe Entwürfe oder Skizzen einreichen - gerne auch per E-Mail. Wichtig ist: Die Verteilerkästen dürfen erst besprüht werden, wenn die Stadt die Entwürfe freigegeben hat.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.