Dattelner Betriebshof ist auf Winter eingestellt

Anzeige
Foto: Rainer Sturm / pixelio.de

Der starke und lange Winter 2010/2011 hat auch der Stadt Datteln extreme Wetterverhältnisse beschert und dafür gesorgt, dass es auf dem Salzmarkt große Lieferschwierigkeiten gab. Mit einem größeren Lagerbestand und einem erweiterten Fahrzeugpark hat sich der Betriebshof auf den aktuellen Winter vorbereitet.

„Wir haben 500 Tonnen Salz eingelagert. Außerdem können wir im Extremfall alle 80 Betriebshofs-Mitarbeiter einsetzen, um Schnee und Eisglätte zu trotzen. Wir sind gut vorbereitet“, sagt Betriebshofsleiterin Annegret Kobe. Selbst für einen Winter wie 2010/2011 dürfte der Lagerbestand reichen: „Damals haben wir 450 Tonnen Salz auf die Straße gebracht.“ Mit acht Fahrzeugen für die Hand- und Straßenstreuung ist der Betriebshof bestens ausgerüstet und kann mit einem kleinen Schmalspur-Traktor sogar in engen Gassen und auf Gehwegen den Schnee räumen. Außerdem im Fuhrpark: zwei LKW – so genannte Hakenlifter – mit Streuaufsatz, ein Unimog, ein 7,5-Tonnen-LKW und ein großer Traktor mit Räumschild sowie ein kleiner und ein großer Radlader, die jeweils mit einem Besen ausgestattet werden können.
Am neuen Betriebshof, der zurzeit an der Emscher-Lippe-Straße entsteht und Mitte des kommenden Jahres eröffnet werden soll, wird unter anderem auch eine Sole-Anlage gebaut, die voraussichtlich Anfang 2013 fertig sein wird. Dann sind die Mitarbeiter des Betriebshofs in der Lage, selbst eine Salz-Wasser-Mischung herzustellen, die zusammen mit dem Salz auf der Straße verstreut wird und dafür sorgen soll, dass das Salz besser auf der Straße haftet. Aktuell kann der Betriebshof auf einen Sole-Bestand von 4000 Litern zurückgreifen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.