Kreisverkehr und Busbahnhof am Neumarkt eröffnet

Anzeige
„In Datteln geht es rund!“ - Mit diesen Worten eröffnete Bürgermeister Wolfgang Werner am Samstag den Kreisverkehr und Busbahnhof in der Dattelner Innenstadt. Foto: Pospiech
„In Datteln geht es rund!“ - Mit diesen Worten hat Bürgermeister Wolfgang Werner am vergangenen Samstag den Kreisverkehr und den Busbahnhof in der Dattelner Innenstadt eröffnet; unter anderem mit Vertretern der Vestischen Straßenbahnen, von Straßen.NRW und der beauftragten Baufirma Eurovia. Nach elfmonatiger Bauzeit endet damit eine der größten Baumaßnahmen, die je in Datteln durchgeführt worden sind.

„Mir ist besonders wichtig, dass wir jetzt nicht nur eine Kreuzung haben, die von der Optik her und mit ihrer Bepflanzung ein neuer Blickfang ist, sondern dass wir jetzt auch einen sichereren Verkehrsfluss an dieser Stelle haben werden“, sagte Bürgermeister Wolfgang Werner. „Ich denke auch, dass sich viele Bürgerinnen und Bürger darüber freuen, dass sie endlich wieder von der Friedrich-Ebert-Straße und von der Martin-Luther-Straße links auf die Castroper Straße abbiegen können.“

Was Leistungsfähigkeit, Komfort und Sicherheit betrifft, ist der Kreisverkehr die optimale Lösung, um den Unfallhäufungsschwerpunkt an dieser Kreuzung zu entschärfen - eine Vorgabe der Verkehrsunfallkommission der Bezirksregierung. Zusammen mit dem Blinden- und Sehbehindertenverein Recklinghausen wurden zu ertastende (taktile) Elemente als Leiteinrichtung für Menschen mit Behinderung eingebaut - inklusive höhengleicher Anschlüsse der Überwege für Gehbehinderte. Baubeginn war im Mai letzten Jahres. Die zuvor veranschlagte Bauzeit von fast anderthalb Jahren wurde bei dieser Maßnahme deutlich auf elf Monate reduziert. Der Kreisverkehr ist breit genug angelegt, um auch große Gelenkbusse der Vestischen Straßenahnen GmbH passieren zu lassen.

Am Busbahnhof wurden 19 neue Amber-Bäume gepflanzt, die für ein angenehmes Ambiente und höchste Aufenthaltsqualität sorgen. Auf die täglich etwa 3600 Fahrgäste in Datteln warten sechs helle, lichtdurchflutete Wartehäuschen und neue Busbuchten in Sägezahnaufstellung, die eindeutig Vorteile mit sich bringen: „Die neu gestalteten Haltepositionen verbessern nicht nur die Orientierung der Buskunden“, sagte Geschäftsführer Martin Schmidt bei der Freigabe des Busbahnhofs. „Auch Fahrerinnen und Fahrer der Vestischen profitieren von den An- und Abfahrtmöglichkeiten, weil die Busse unabhängig voneinander jeweils den für ihre Linie reservierten Haltepunkt anfahren können.“

Als besonderen Service hat die Vestische ein Informationsblatt zum neuen Busbahnhof herausgegeben - unter anderem mit einer Skizze, die den Fahrgästen zeigt, an welchen Bussteigen ihre Linien halten und abfahren. Servicekräfte der Vestischen werden in der nächsten Woche als Ansprechpartner vor Ort sein, um den Fahrgästen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.
0
1 Kommentar
6
Chris Hess aus Datteln | 24.04.2013 | 13:11  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.