Wesel: Betuwe

1 Bild

Charlotte Quik: „Der Einsatz für die Eindämmung des Bahnlärms an der Betuwe-Linie bleibt weiterhin ein wichtiges Thema“

Charlotte Quik
Charlotte Quik | Wesel | am 01.07.2017

„Der Einsatz für die Eindämmung des Bahnlärms an der Betuwe-Linie bleibt auch weiterhin ein wichtiges Thema“, erklärt die Landtagsabgeordnete Charlotte Quik (CDU). „Dafür werden mein Kollege Klaus Voussem und ich uns vehement einsetzen, wie wir es vor der Wahl in persönlichen Gesprächen mit Betroffenen verdeutlicht haben. Nicht alle Maßnahmen, die in der neuen Wahlperiode in Richtung Lärmschutz angegangen werden, stehen auch...

1 Bild

Betuwe - Bundes- und Landespolitik sind gefordert! 1

Imke Schüring
Imke Schüring | Wesel | am 19.04.2017

Die bisherigen Betuwe-Anhörungen haben gezeigt, dass die Interessen der Industrie und dabei besonders der großen Chemiekonzerne an billigen Transporten ihrer Rohstoffe und Produkte knallhart durchgesetzt werden: durchgesetzt auf Kosten der Lebensqualität, des Eigentums, der Gesundheit und der Sicherheit der Anwohner und Bahnnutzer. Wir fordern vom Land und von der Bezirksregierung als Behörde des Landes, die Interessen...

1 Bild

Zwei wichtige Termine für Betuwe Anwohner!

Imke Schüring
Imke Schüring | Wesel | am 15.04.2017

Wesel: Leo's Sportcenter | Sabine Leidig verkehrspolitische Sprecherin der Fraktion die LINKE im Bundestag kommt am Montag, den 24. April nach Wesel: um 15 Uhr Ortstermin am Bahnübergang Holzweg, Wesel-Feldmark Bf mit Gert Bork, dem Sprecher der Initiative ‚Betuwe – so nicht‘ und mit betroffenen Anwohnern der Betuwe – Linie in der Feldmark um 19 Uhr Veranstaltung im Leo‘ s, Schepersweg 73, 46485 Wesel Thema werden sein Forderungen an...

Kritik am Betuwe-Rettungskonzept 2

Günther Wagner
Günther Wagner | Wesel | am 16.03.2017

Am 14. März berichtete die NRZ über die Einigung der Betuwe-Anrainerkommunen und der Bahn bezüglich des Betuwe-Rettungskonzepts. Dabei wird Bundesministerin Dr. Barbara Hendricks mit der Äußerung zitiert: "Für die Bürger werde der größtmögliche Schutz gewährleistet." Von NRW-Verkehrsminister Michael Groscheck wird die Einschätzung überliefert: "Hier entstehe auch in punkto Sicherheit die modernste Bahnstecke." Diese...

Betuwe-Anhörung - am 21. März geht's weiter 1

Günther Wagner
Günther Wagner | Wesel | am 12.03.2017

Am Dienstag, den 21. März wird die im Dezember unterbrochene Erörterung zur Betuwe-Linie im Weseler Stadtgebiet fortgesetzt – früher als von der Bezirksregierung in Aussicht gestellt. Während der bisherigen Erörterungstermine in der Niederrheinhalle wurde überdeutlich, dass der von der Bahn zugestandene Lärm- und Erschütterungsschutz keineswegs die Gesundheit und das Eigentum der Anlieger gewährleistet. Lücken im...

1 Bild

Was die Bürgerinitiativen fordern 1

Dunja Vogel
Dunja Vogel | Voerde (Niederrhein) | am 08.03.2017

Die sieben Bürgerinitiativen entlang der 75 Kilometer langen Betuwe-Ausbaustrecke Emmerich-Oberhausen fordern mit Nachdruck mehr Geld für innovative Sicherheitsstandarts und aktiven Lärmschutz vom Bund, den Wegfall des Schienenbonus für Blockverdichtung und Ausbau, ein sofortiges Nachtfahrverbot für zu laute Züge, ein prüfbares Sicherheitskonzept mit Risikoabwägung (wie in den Niederlanden), mehr Beteiligung aller Kommunen...

1 Bild

Grüne unterstützen Bürgerinitiativen in Sachen Betuwe

Der Ausbau der Betuwe-Linie hat begonnen. Die Vertreter*innen der Bürgerinitiativen nutzten den Anlass, um noch einmal wichtige Forderungen zusammenzufassen. Sie bemängelten, dass der Baustart unter Zeitdruck passiere, es keine konkrete Verbesserung beim Lärmschutz und den Sicherheitsmaßnahmen gebe und die Aussagen zur Finanzierung unverständlich seien. Die Grüne Kreistagsfraktion Wesel unterstützt die Bürgerinitiativen...

Anzeige
Anzeige

Betuwe-Linie

Dorothea Münnich
Dorothea Münnich | Wesel | am 05.12.2016

CDU, SPD, Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen, Fraktion Wir für Wesel, Fraktion Die Linke und FDP wenden sich mit einem gemeinsamen Antrag an die Bürgermeisterin der Stadt Wesel: "Ab dem 12.12.2016 findet in der Niederrheinhalle die Anhörung zum Planfeststellungsverfahren Betuwe für den Abschnitt Wesel statt. Die Stellungnahmen der DB Netz AG zu den Einwendungen zu diesem Planfeststellungsverfahren sind den Bürgerinnen und...

1 Bild

Abgebügelt: Nimmt die Bundesregierung die Sorgen der Betuwe-Anrainer am Niederrhein nicht ernst?

In einem internen Abstimmungsprozess entstand eine Kleine Anfrage der Grünen Bundestagsfraktion unter Federführung von Bärbel Höhn und anderen Grünen Abgeordneten mit 17 Fragen. Wissen wollten die Grünen Parlamentarier u.a., welche Kosten aktuell von der Bundesregierung für die Betuwe kalkuliert werden, wie der Zeitplan für den Ausbau aussieht, ob Maßnahmen wie Lärmschutz, Unterführungen etc. in Erwägung gezogen werden, warum...

1 Bild

Durchbruch in Sachen Betuwe-Sicherheit: Zuwegung alle 600 Meter 1

Lokalkompass Emmerich
Lokalkompass Emmerich | Emmerich am Rhein | am 08.07.2016

Mit einer gemeinsamen Kraftanstrengung aller Betuwe-Beteiligten können die Ansprüche der Anliegerfeuerwehren mit speziellen Löschsystemen befriedigt werden. Durch Unterstützung aller Beteiligten wird es für das Land möglich, eine Finanzierung für die besonders leistungsfähigen Löschsysteme zu garantieren. Damit ist eine umfassende Lösch- und Kühlwasserversorgung entlang der gesamten Strecke gewährleistet. Beim Ausbau der...

4 Bilder

Betuwe-Planungen: Bitte anders!

Fachgespräch bei Grüner Kreistagsfraktion Auf Anregung von Gert Bork, Vorsitzender der Weseler BI „Betuwe – so nicht“, hatte die Grüne Kreistagsfraktion Wesel ein Fachgespräch koordiniert. Die Grünen im Kreistag Wesel wollten Politiker und betroffene Bürger zusammenbringen, um mit den Bürgerinitiativen Chancen und Möglichkeiten einer verbesserten Planung in Sachen Sicherheit, Lärm- und Naturschutz zu erörtern. Teilgenommen...

1 Bild

So wollen wir uns als Kreis nicht abspeisen lassen

Peter Kiehlmann
Peter Kiehlmann | Wesel | am 09.05.2016

SPD-Kreistagsfraktion lässt in Sachen Betuwe und Dobrindt-Besuch nicht locker In einem Antrag für den Kreisausschuss Ende Juni fordert die Fraktion die Verwaltung auf, den Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt erneut nach Wesel einzuladen. Den Termin könne er dabei selbst bestimmen, aber er solle persönlich erklären, warum die Betuwe und andere Bahnprojekte in Bezug auf Lärmschutz und Sicherheit der Anwohner nicht...

1 Bild

SPD-Kreistagsfraktion kritisiert die Absage des Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt 3

Peter Kiehlmann
Peter Kiehlmann | Wesel | am 27.04.2016

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt sagt Teilnahme an einer Informationsveranstaltung zum Thema Lärmschutz an der Betuwe-Linie in Wesel ohne weitere Erläuterung ab "Wir verstehen, dass der Minister sicherlich viele Verpflichtungen erfüllen muss, hätten aber erwartet, dass er bei der Auswahl seiner Termine die zwingende Notwendigkeit erkannt hätte, die das Thema Lärmschutz an der Betuwe-Linie für so viele Betroffene...

Gleiches Recht für alle - die SPD-Kreistagsfraktion fordert in Sachen Betuwelinie vom Bund die gleiche Unterstützung beim Lärmschutz

Peter Kiehlmann
Peter Kiehlmann | Wesel | am 07.03.2016

Gleiches Recht für alle - fordert die SPD-Kreistagsfraktion in Sachen Betuwelinie vom Bund die gleiche Unterstützung beim Lärmschutz wie im Fall der Rheintalbahn in Baden-Württemberg Der Bundestag hatte dort Ende Januar 2016 dem verbesserten Ausbau der Rheintalbahn zugestimmt und dafür Mehrkosten von 1,5 Mrd. Euro übernommen. Das Land Baden-Württemberg finanziert zusätzlich 280 Mio. Euro. Die Forderungen der dortigen...

1 Bild

Betuwe: Sicherheit hat höchste Priorität

Norbert Neß
Norbert Neß | Wesel | am 26.08.2015

Mehrhoog: Bahnhofstraße | „Sicherheit für alle Anlieger hat oberste Priorität“, stellte die CDU-Bundestagsabgeordnete Sabine Weiss bei ihrem Ortstermin am Mehrhooger Bahnhof fest. Bürgermeisterkandidatin Roswitha Bannert-Schlabes hatte die Politikerin eingeladen, um​ ​aktuelle​ ​Brennpunkte in Hamminkeln in Augenschein zu nehmen. „Keinen Millimeter“ dürfe vom Sicherheitskonzept der Feuerwehren abgewichen werden, sagte die Parlamentarierin....

1 Bild

Kreistag einstimmig in Sachen Betuwe

Sascha H. Wagner
Sascha H. Wagner | Wesel | am 26.06.2015

Wesel: Kreishaus | Am Donnerstag hat sich der Kreistag Wesel einstimmig für ein verstärktes Engagement des Kreises in Sachen Betuwe ausgesprochen. Der Kreis soll sich mit dem gesammelten Gewicht seiner Kommunen und gemeinsam mit der Stadt Duisburg und dem Kreis Kleve für besseren Katastrophenschutz einsetzen. Zusätzlich wird der Kreis die Möglichkeit einer Klage auf Einhaltung der EU-Vorgaben prüfen. „Wir freuen uns, dass unsere Initiative...

1 Bild

"Fall Betuwe": Forderungen erreichen DB-Hauptsitz

Lokalkompass Kreis Wesel
Lokalkompass Kreis Wesel | Wesel | am 23.12.2013

Mitglieder der Blumenkamper Vielfalt übergaben in Berlin der Deutschen Bahn AG Forderungen nach effektivem Lärmschutz und maximaler Streckensicherheit an der Betuwe-Linie. Impulsgeber hierfür war die großen Resonanz bei der jüngsten Fackelwanderung und Kundgebung gewesen, woraufhin sich die Blumenkamper Vielfalt entschloss, die Geschehnisse der letzten Wochen zusammen zu fassen. Zentrales Thema der 25-Seitigen Ausarbeitung...

1 Bild

Wer darf sich gegen die BETUWE wehren? 5

Neithard Kuhrke
Neithard Kuhrke | Wesel | am 10.12.2013

Wesel: Bahnhof | Grundsätzlich ist es zu begrüßen, dass die Bahn im Zuge des Klimaschutzes das hohe Gütertransport-Aufkommen weg von der Straße auf die Schiene bringen bzw. auf der Schiene lassen will. Aber dadurch dürfen die Lebensqualität der Menschen, die an der Linie leben, nicht wesentlich beeinträchtigt oder ganze Stadtbilder verunstaltet werden. Insofern sollten die Vertreter der Kommunen als unsere gewählten Vertreter nochmals prüfen...

BETUWE: Das sind ja schöne Aussichten - Mauern bis zu 5 m hoch!

Neithard Kuhrke
Neithard Kuhrke | Wesel | am 12.11.2013

Offenlage der Planfeststellungsunterlagen zum dreigleisigen Ausbau (inklusive punktuelle Errichtung einer Schallschutzmauer in Höhe bis zu 5 m) der Schienenstrecke Emmerich - Oberhausen, verkündet die Internetpräsenz der Stadtverwaltung Wesel. Die Planungsunterlagen liegen zur Einsichtnahme noch bis zum 3. Dezember 2013 im Rathaus der Stadt Wesel aus. Danach können Einwendungen noch bis zum 17.12.2013 erhoben werden. Später...

1 Bild

Betuwe-Lärm: Bürgerinitiative informiert Anlieger bei zwei Versammlungen am 12. November

Dirk Bohlen
Dirk Bohlen | Wesel | am 04.11.2013

Die Informationsveranstaltungen für Bürger, die von der Blockverdichtung der Betuwe-Linie betroffen sind, werden nicht gerade von Anliegern überrannt. Doch trotz mäßiger Resonanz lässt die Bürgerinitiative „Betuwe-Linie - So nicht!!“ sich kaum unterkriegen und setzt weiter auf geballte Information und Aufklärung. Vorsitzender Gert Bork und seine Mitstreiter laden Interessenten zu zwei Abendveranstaltungen ein. •...

2 Bilder

WICHTIG: Betuwe - Am 17. Dezember ist Ultimo für Einsprüche

Jutta Kiefer
Jutta Kiefer | Wesel | am 03.11.2013

Ab morgen, Montag 4.November, sind im Weseler Rathaus die Baupläne für den Weseler Abschnitt der Betuwe, von Emmerich bis Oberhausen, offen gelegt. Im Raum 115 stehen drei Sätze der Ordner mit Planfeststellungsunterlagen zur Einsichtnahme zur Verfügung, Pläne hängen an den Wänden im Maßstab 1:100, per Beamer sind Projektionen möglich, auf Wunsch können Auszüge von Plänen, Texten und Tabellen ausgedruckt werden. Während der...

1 Bild

„Endlich: Die Unterzeichnung der Finanzierungsvereinbarung zum Ausbau der BETUWE-Linie ist der entscheidende Schritt nach vorn.“ 7

Norbert Meesters
Norbert Meesters | Wesel | am 24.07.2013

Norbert Meesters nahm als Abgeordneter vom Niederrhein an dem Unterzeichnungstermin in Bonn teil. „Das ist ein Meilenstein für die längst überfällige Realisierung der Betuwe-Linie und gleichzeitig die wichtigste Voraussetzung für den optimalen Lärmschutz und hohe Sicherheitsstandards entlang der Betuwe-Linie“, so der SPD-Landtagsabgeordnete Norbert Meesters anlässlich der Unterzeichnung der Finanzierungsvereinbarung...

3 Bilder

Verstehen Sie Transparenz?

Manfred Schramm
Manfred Schramm | Wesel | am 26.06.2013

Wesel: Wesel | Zum Thema Betuwe – ein Thema, das auch die Weseler Bürger sehr stark beschäftigt – gibt es in der Stadt Wesel einen Arbeitskreis ‘Deutsche Bahn’, der bislang nicht-öffentlich tagte. Die Weseler Bürgermeisterin Ulrike Westkamp bescheinigt diesem Arbeitskreis größtmögliche Transparenz und Beteiligung der Öffentlichkeit. Einem Antrag der Fraktion Die Linke, den Arbeitskreis häufiger und öffentlich tagen zu lassen, begegnet...

1 Bild

BI "Betuwe - So nicht!" appelliert an Bundeskanzlerin: Kommunen mit Lärmschutzkosten verschonen!

Lokalkompass Kreis Wesel
Lokalkompass Kreis Wesel | Wesel | am 10.05.2013

Der Verband der Bürgerinitiativen entlang der Betuwe-Linie richtet anlässlich des Besuchs der Bundeskanzlerin am 23. Mai in Kleve, bei dem auch das Thema Betuwe auf der Tagesordnung steht, einen Appell an die Bundesregierung und den Bundestag. In der Pressemitteilung formuliert Gerd Bork von der Bi "Betuwe - so nicht": "Um die Finanzierung der beim Ausbau der Güterzuglinie notwendigen Maßnahmen für Lärmschutz,...

1 Bild

Ohne Finanzierungsvereinbarung kein Baubeginn

Lokalkompass Emmerich
Lokalkompass Emmerich | Emmerich am Rhein | am 20.11.2012

Am Niederrhein. Mit großer Sorge sieht die Wirtschaft das Vorankommen des dreigleisigen Schienenausbaus zwischen Emmerich und Oberhausen in Fortführung der niederländischen Betuwe-Linie. In einem am Dienstag, 20. November, in Duisburg veröffentlichten Aufruf fordern die Niederrheinische Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve, die Deutsch-Niederländische Handelskammer (DNHK), Den Haag, und das LogistikCluster...