Bericht "adrenalin mit kleinen wundern", Kordula Völker im Theater Halbe Treppe am 29.11.14

Anzeige
Kordula Völker (Foto: Klaus Ulrich)
 
Kordula Völker (Foto: Klaus Ulrich)
Dinslaken: Theater Halbe Treppe | Kordula Völker war am Samstag, 29.11.2014, zu Gast in ihrem Theater Halbe Treppe mit ihrem Programm "adrenalin mit kleinen Wundern" – Poesie trifft Lied. Und die Texte trafen mitten ins Herz. Die Bühne wurde nur von Kordula und ihrer Gitarre geflutet. Zunächst ein Song, in dem die Hormone triumphieren. Sie tanzen Samba und das kleine Herz macht bumbumrumpumbum. Dann suchte Kordula mal wieder ihre Frau. Sehr poetisch der Text über schwereloses Glück und den Flügelschlag der Liebe. Überhaupt war der Saal getränkt von Liebe, soviel Liebe (Song). Es ging unter die Haut und immer wieder mitten ins Herz. Mit der Frage: "Was ist dein Lebensziel?" kamen alle ans Nachdenken – auch vielleicht über das eigene Leben. Wofür lohnt es sich zu leben? Alle Vorstellungen führen ins Leere, denn letztendlich ist nur die Liebe, die zählt…Achtsamkeit. Und weitere Fragen: "Weißt du, was dich glücklich macht?" Denn mit dieser unbändigen Kraft tief im Inneren eines jeden kommt man ans Ziel. Sollte mal ein Stillstand eintreten, so sollte dieser als Teil vom Glück begriffen werden. Der nächste Text handelte…ihr ahnt es schon…von der Liebe. Der eingeschlafenen Liebe, die nur noch durch Essen und Fernsehen und am Sonntag mal zum Essen ausgehen besteht. Die Woche ist mal wieder um und wieder mal kein…Sex. Kennt ihr? Aber dann startet Kordula wieder durch mit "Weißt du was ich will?". Endlich ihr Ohrwurm "adrenalin". Hirne werden geflutet, Endorphine tanzen mit den Schmetterlingen…pures Glück. Da dürfen blaue Augen, kurze Haare, ein süßer Mund, zarte Knospen und sanfte Hügel nicht fehlen. Kordula, die gesundheitlich stimmlich etwas eingeschränkt ist, ist nun in ihrem Element. Auch das Alter mit Alterswarzen, Orangenhaut und Falten sowie die Singlefrauen bekamen noch ihren Song. Und immer ist Liebe! Liebe, die aus den Socken haut und Liebe die quasi beim Fangotango von der AOK gesponsert wurde. Die Hymne für das Liebste auf der Welt "Das bist du" berührte ganzganz tief. Kordula singt nicht einfach ihre Lieder, sondern legt soviel Gefühl rein, dass alle Sinne aus dem Dornröschenschlaf erwachen. So emotional aufgeladen wollte sie das Publikum nicht in die Pause entlassen. Es ging humorvoll mit dem Song "Ich war nur die 2te" weiter. Und mit der paradiesischen Vorstellung eines 6er im Lotto endete Teil 1. In Song 1 nach der Pause ging es um die Zeit zu leben, Zeit zu gehen, Zeit zu fliegen…federleicht und unbeschwert. Es folgte eine Liebesbezeugung "Du hast bei mir einen Stein im Brett", gleich um im nächsten Poesiestück von einem Symphoniekonzert der Lust in die Fänge von Ikarus zu gelangen, denn nur ihm war die Liebe versprochen…es bleiben Wut, Hoffnung, die erloschene Liebe und erkaltete Seelen. Aber gleich im nächsten Song macht sich Kordula wieder auf die Suche "Wo bist du?" Gefühle fahren Achterbahn…ein Stern tanzt neben dir…da bist du. Wir alle sollen unseren Weg nicht alleine gehen…gute Geister werden uns umgeben…ohne Hass, die die Last teilen, die Wache halten… Beruhigt lehnen wir uns zurück. Es wird wieder kritischer…poetisch kommt uns der Tag, der sie aufs' Kreutz gelegt hat, entgegen. Es folgen gefühlvolle Lieder von Achterbahnfahren und Roulette und die ewige Frage "Was tut eine nicht alles für ein kleines bisschen Liebe?". Liebesbriefe, ewige Treue, aber so richtig glücklich wirst du nie. Denn Liebe ist oft Geschichte und der Abspann ist gelaufen. Jede bewohnte ihre Träume…und in den Zwischenräumen konnte sich manches Übel einnisten. Kordula singt diesen Song voller Gefühl und sichtlich berührt. Poetisch am Ende angekommen, keine Rechnungen offen, aber reicher als vorher. Erneut ein Song voller Fragen "Suchst du deine Träume?", zugleich aber auch mit ganz viel Hoffnung, bunte Bilder auf Papier für den Weg in eine neue Zeit. Und schon schreit der Schoß wild. Neue Liebe, aber "Baby, ich kann leider nicht bleiben". Frenetischer Applaus für Kordula. Das Publikum ist absolut verzaubert und berührt. Denn "Kleine Wunder" gehen schneller auf rosa Wolke 10. Jedoch das schönste aller Wunder bewirkt der Humor. Als Zugabe "Das ist Dinslaken", Kordulas Hymne an ihre Stadt…der Song hat Potential. Danke an das wundervolle Publikum, das teils weit angereist war, um Kordula live zu erleben! - Fotos - copyright Klaus Ulrich
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.