BV-Niederrhein

Anzeige
Weihnachtsmarkt am Dom in Köln
 
Der 1.Vorsitzende Silvo Magerl am Mikrofon
Dinslaken: Ledigenheim Lohberg |

Besuch des WDR-Landesstudios in Düsseldorf und der Weihnachtsmärkte in Köln

Am 04. Dezember 2015 begaben sich knapp 60 Kameraden/-innen des RDB BV-Niederrhein auf ihre jährliche Weihnachtsfahrt. Das diesjährige Ziel war zunächst eine Führung durch das WDR-Landesstudio in Düsseldorf und anschließend der Besuch der vielfältigen Weihnachtsmärkte in Köln.
Nach der Begrüßung durch die Verantwortlichen der Öffentlichkeitsarbeit des WDR-Düsseldorf bekam die Gruppe des BVN durch ein 15minütiges Video einen groben Einblick in die tägliche Arbeit einer Medienanstalt. Da sowohl Rundfunk- als auch Fernsehprogramme aus Düsseldorf gesendet werden wurden die RDB-Kameraden/-innen in 2 Besuchergruppen aufgeteilt.
In den schalldichten und rauschreinen Tonstudios wurde demonstriert, wie z.B. Lokalnachrichten und sonstige Beiträge aufgenommen und vertont werden. Die große Problematik liegt in den sekündlichen Vorgaben, die auf die Programmabläufe abgestimmt sein müssen. Hierfür wurden dann auch die einzelnen Funktionstasten und Anzeigen im Studio erklärt. In der begleitenden Diskussion kam dann auch klar zum Ausdruck, dass die Verwendung der Rundfunkgebühren - entgegen den Praktiken in anderen Ländern - wichtig für die Meinungsfindung in unserer Demokratie sind.
Der WDR in Düsseldorf beschäftigt insgesamt rd. 120 feste und ca. 300 freie Mitarbeiter.
Die zwei Fernsehstudios – eines mit einer festen und das zweite mit einer schnell umbaubaren Kulisse - konnten wir durch die 97 manuell einzustellenden Scheinwerfer mit einer Leistung von 500-2500 W kaum sehen. Dieser enormen Wärmeleistung kann nur mit einer effizienten Klimaanlage – dem sogenannten „Kaltluftzufuhrschnorchel“ entgegengewirkt werden. Langfristig werden beide Studios auf LED-Strahler umgerüstet. In den relativ kleinen Studios wird an den 120.000,- € teuren Kameras (das Teuerste an der Kamera ist der pneumatische Fuss zur einfacheren Handhabung) mit Weitwinkelobjektiven gearbeitet, um den Raum größer erscheinen zu lassen. Alle sichtbaren Hautpartien der Darsteller vor den Kameras müssen mit TV-Schminke abgedeckt werden, die 2-3 Hauttöne dunkler sind, um ein reales Bild im TV wiederzugeben.
Nach der Besichtigung der Rundfunk-und Fernsehstudios zeigten sich alle Kameraden/-innen beeindruckt von der Arbeit und vor allem vom strengen Zeitmanagement .
Unser Busfahrer Jürgen brachte uns nun zum Restaurant „Wacht am Rhein“ in Leverkusen, wo wir bei herrlichem Sonnenschein und einem schönen Ausblick auf den hochwasserführerenden Rhein zwischen zehn (!!!) leckeren Gerichten wählen konnten.
Nach dieser willkommenen Mittagspause ging es weiter nach Köln auf die 7 Weihnachtsmärkte der Stadt. Hier trafen sich die Kleingruppen z.B. auf dem „Engelsmarkt“, dem „Nikolausdorf“ oder der “Heimat der Heinzel“ immer mal wieder. Alle waren begeistert von der Lichtervielfalt und dem – trotz der Menschenmassen in der Stadt Köln – ruhigen, freundlichen und besinnlichen Ambiente der Märkte.

Wieder einmal haben Kamerad Uwe Grah und seiner Frau Petra für uns eine wunderbare Weihnachtsfahrt organisiert. Der erste Vorsitzende Silvo Magerl bedankte sich im Namen aller Anwesenden bei den Beiden für die exzellente Planung und Durchführung des schönen Tages und wünschte Allen ein frohes, besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start in das neue Jahr 2016, ebenso wie

Euer
Jochen Auberg
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.