"Comedy de Luxe inne Zeche" mit Hennes Bender, Chris Tall, Rene Steinberg und dem unglaublichen Heinz am 02.06.2015

Anzeige
  Dinslaken: Zeche Lohberg | Dienstag, 2.6.2015 Zeche Lohberg im Zuge des The Summer of love-Festival
Einlass 18.00 Uhr Beginn 20.00 Uhr

Tickets gibt es hier!

Comedy de Luxe von und mit Heinz Gröning alias der unglaubliche Heinz präsentiert von Kultur.Raum.Zeit.

Moderation:

Heinz Gröning ist der unglaubliche Heinz

Heinz Gröning, als Comedian, Moderator und Lyrik-Liebhaber aus allen Medien bekannt, ist neben seinen aktuellen Programm „Weltrettung XXL- Ich leg noch Heinz drauf“ noch mit den Programmen „Klassik meets Comedy“, “Nr. Heinz Hits-Scheißdrauf, eigentlich bin ich Liedermacher” und „Verschollen im Weihnachtsstollen“ unterwegs.

Seit 2001 ist er festes Mitglied der Stand Up Comedy Sendung „NightWash“ im WDR und 2008/2009 Moderation mit der eigenen Sendung „FUNKHAUS“ mit 36 !! Folgen im WDR und auf allen Sendern mit hohen Quoten regelmäßig zu sehen. 2009 wurde er für den deutschen Comedypreis nominiert.
• Moderator WDR Funkhaus der Comedy-Fahrstuhl
• Sat 1 Comedy 10 Folgen Poetry Comedy
• Gastgeber der Comedy-Talk-Sendung u.A.w.g., Comedy Central.
• Der Comedy Weltmeister „12 Stunden Comedy am Stück und dabei kein Gag doppelt” war bereits bei allen TV-Sendern Deutschlands zu Gast.
• ZDF („Comedy Champion”), ARD/WDR/Comedy Central (Nightwash), RTL (Comedy Night)
• SAT 1 Jürgen v.d. Lippe „Wer zuletzt lacht”, SWR Müller und Friends, NDR Talkshow, Pro 7 („Quatsch Comedy Club”, „Gott sei Dank, dass Sie da sind”), WDR „Stratmanns”, „Comedy Hotel”, „Funkhaus”, BR („Ottis Schlachthof”, „Unter vier Augen”), „Kookaburra Show”) VIVA, Center TV, Westerwald TV , und, und, und …”

Hennes Bender

Hennes Bender ist weder übertrieben groß noch sonderlich leise. Deswegen trägt seine neueste Show auch den treffenden Titel “KLEIN/LAUT”! Damit jeder weiss: Da vorne steht nicht etwa ein hochgewachsener, stiller Mann sondern der Comedyhobbit der deutschen Bühnen, stets auf 180 und immer kurz vorm Explodieren. Bender braucht keine Pyroshow – er ist selber eine. Wie üblich holt Bender nicht lange aus, sondern beisst sich direkt und ohne Umwege im Wahnsinn der Realität und ihrer Nebenwirkungen fest! Er ist klein. Und laut. Ein kurzer Kracher, der lange nachhallt – oder wie sein Kollege Jochen Malmsheimer ihn nennt: “Das Cornichon des deutschen Kabaretts”!



Chris Tall

Der Weltuntergang wurde uns versprochen, fand aber nicht statt. Stattdessen wurde ein neuer Star geboren: CHRIS TALL! 23 Jahre alt, fröhlich, schlagfertig – ein “Mann“, der es wissen will!
Der Hamburger mit den roten Chucks zog in die Welt… und gewann den RTL Comedy Grand Prix 2013, mit prominenter Unterstützung der Juroren Cindy aus Marzahn, Kaya Yanar und Eckart von Hirschhausen! Chris Tall ist ein Youngster-Stand-Up-Comedian, der seine Geschichten alle selbst erlebt hat.
Nach ersten Auftritten in Hamburg nahm er 2012 am “Trierer Comedy Slam“ teil; die-sen Wettbewerb hat er aus dem Stand gewonnen und seinem Ruf als Klassenclown im wörtlichen Sinne alle Ehre gemacht.
Schnell folgten Auftritte bei “Nightwash“ und im “Quatsch Comedy Club“. Mittlerweile lebt Chris in Köln und kann bereits auf weitere gewonnene Preise blicken: So entschied er u.a. den “NDR Comedy Contest“, den “Stuttgarter Comedy Clash“ oder auch den “Thüringer Comedy Slam“ für sich. Nun legt Chris Tall nach und startet sein erstes fulminantes Solo-Programm: Ver¬set¬zung gefährdet!


Rene Steinberg

Wer lacht, zeigt Zähne! Die Zeiten sind hart, gemein und trist – deshalb setzt René Steinberg nun zum Gegenzug an. Denn was nützt all das Jammern, Schimpfen und Zetern, wenn man sich über die verrückten Zeiten lustig machen kann. So dreht Steinberg auf und zeigt uns mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln, wie absurd und zum Lachen unsere heutige Welt ist. Ohne Zeigefinger, aber mit schelmischen Spaß an der Satire entblößt er die Beklopptheiten, die Widersprüche und Albernheiten in Politik, Kultur und Gesellschaft – und dreht dabei mächtig auf.

Denn Steinberg nimmt das Publikum mit auf eine aberwitzige Reise durch sein großes Arsenal an Spielmöglichkeiten, die er bei seiner jahrelangen Radio-Arbeit gelernt hat: aktuelles Kabarett wechselt sich ab mit Stand-up, geht über in Stimmparodien, es gibt Gedichte, Lieder, Texte, Ton-Einspieler, Ein-Mann-Sketche und PublikumsMitmachnummern.
Verbunden mit großer Spielfreude, Fröhlichkeit und Improvisationslust entwickelt sich so ein turbulenter Abend über die Widrigkeiten unserer Welt im neuen, frischen Satire-Gewand: fröhlich, frech und bunt – eben ganz anders, als es die heutigen Zeiten sind.

„Steinberg hat so viel Schelmen-Power!“ (Westfälische Nachrichten)
„Frech, frisch und knackiger Humor! René Steinberg, der erbarmungslos die Politik auseinander nimmt.“ (Heinz-Magazin)
„Mit seiner spitzen politischen Zunge kam der Radio-Kabarett-Star des WDR daher“ (WAZ Datteln) „… tobt sich Steinberg die Seele aus dem Leib und erweist sich als begnadeter Entertainer.
In einem Jahr startet sein Soloprogramm – ein Senkrechtstart in die Comedybranche ist programmiert“ (Soester Anzeiger) „alte Rampensau“ (Sebastian Rüger von Ulan und Bator) Die Person Über ein Newcomer-Seminar des Frühstyxradios (Kalkofe, Wischmeyer, Welke) wurde Steinberg ’99 vom Lokalfunk in die Humorschmiede von SWR3 geholt, um dort das tagesaktuelle Spaß-Handwerk zu erlernen. Zwei Jahre später wechselte er in die nordrheinwestfälische Heimat zu 1LIVE. Bald kamen WDR 2 und WDR 5 als weitere „Stammsender“ hinzu, und mit der Einrichtung seines Heimstudios belieferte er bald nahezu alle ARD-Stationen mit Glossen, Satiren, Sketchen, Parodien und Comedies wie u.a. „Die von der Leyens“, „Sarko de Funes“ oder „Schloss Koalitionsstein“. Doch bald reifte in ihm der Wunsch, die Radio-Nummern auch vor Publikum präsentieren. So experimentierte René Steinberg in der bunten Welt der Mixed-Shows und offenen Bühnen, bis nach und nach seine ganz eigene Bühnen-Präsentation entstand. Mit dieser Erfahrung kam ihm 2008 die Idee, ein Radio-Live-Projekt zu entwickeln. „WDR 2 Lachen Live!“ war geboren, und im Duo mit seiner Kollegin Maria Grund-Scholer bespielte er mit der WDR-2-Radio-Live-Show in drei Jahren und zwei Programmen über 50.000 Menschen – unter anderem bei den Recklinghausener Festspielen oder den NRW-Tagen in Siegen und Bonn. 2011 war René Steinberg als Solokünstler für den Kleinkunstpreis Tegtmeiers Erben und den Dattelner Kleinkunstpreis nominiert. Im September 2012 geht es dann solo und abendfüllend weiter.

0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.