Das Fantastival 2015 endete grandios mit der 17. Sommernacht des Musicals

Anzeige
Junge Sommernacht der Klassik: Das Berolina Ensemble im Burginnenhof mit Fantastival-Sponsor Dr. Thomas Götz von den Stadtwerken Dinslaken. Foto: Heinz Kunkel
Dinslaken: Burgtheater | Am Donnerstagabend luden das Berolina Ensemble in den Burginnenhof. Auch 2015 waren die Stadtwerke Dinslaken wieder der Hauptsponsor der Jungen Sommernacht der Klassik. Dr. Thomas Götz, Geschäftsführer der Stadtwerke Dinslaken, freute sich auf das Orchester des Jahres 2014. „Für uns ist die Junge Sommernacht der Klassik im Rahmen des Fantastivals ein besonderes Anliegen.“ Auf dem Bild ist er mit dem Berolina Oechester im Burginnenhof zu sehen.

Das diesjährige Fantastival-Programm trumpfte zum Schluss noch einmal auf: Freitagabend, Sommer lag in der Luft und aus dem Burgtheater drang der Reggae-Sound von Gentleman in die Innenstadt. Mit einem Besucherrekord und bester Stimmung eröffnete Lea Eickhoff den Abend und kündigte den Gewinner des Online-Votings Phillip Artmann als Vorband von Gentleman an. Der Hertener Musiker überraschte mit seinen eingängigen Reggae-Akustik-Liedern und heizte dem Publikum ordentlich ein. Als der deutsche Roots-Reggae-Sänger dann die Bühne betrat, standen alle zwischen den Rängen und tanzten mit dem Beat. Auch am Ententeich trafen sich die Leute um bei einem kühlen Getränk der Musik zu lauschen. Ein toller Sommerabend zu Ferienbeginn in Dinslaken. Die Sommernacht des Musicals ist längst kein Geheimtipp mehr. Wer sich schon im letzten Sommer noch eine Karte für den Abschußabend am Samstag ergattern konnte, freute sich schon lange auf diesen Abend. Patrick Stanke überzeugte als Moderator und führte mit einigen Lachern durch die bunte Welt des Musicals. Sabrina Weckerlin, Roberta Valentini, Zodwa Selele, Alex Melcher und Yngve Gasoy Romdal machten die Besetzung perfekt und begeisterten das Publikum.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.