Friedel gewinnt Carcassonne-Qualifikation in Hiesfeld

Anzeige
Zwei HIESPIELCHEN bei der Carcassonne-DM in Essen dabei. Titelverteidiger Raimund Dreier und Friedel Hoffmann, Sieger des Hiesfelder Qualifikations-Turniers.
 
Die Finalisten des Turniers: von links - Frank Biesgen (Platz 2), Friedel Hoffmann (Platz 1) , Schiedsrichter Raimund Dreier, Holger Fischer (Platz 3) und Matthias Schmidt (Platz 4).

17. Januar 2015, 14:00 Uhr. Im evangelischen Gemeinderaum an der Kurt-Schumacher-Straße in Hiesfeld startet das erste Turnier des Spielekreises HIESPIELCHEN in diesem Jahr.

Beim "Carcassonne-Qualifikationsturnier" geht es um einen Startplatz bei den Deutschen Meisterschaften im Herbst auf der Spiel*15 in Essen. Als Schiedsrichter fungiert Raimund Dreier, der als Titelverteidiger sich nicht mehr für die DM qualifizieren muss. Sechszehn SpielerInnen gehen an vier Spieltischen an den Start. Die Plätze werden vor jeder der vier Vorrunden ausgelost - es kann also durchaus sein, dass man mehrmals mit den gleichen Spielern an einem Tisch sitzt.


Nach Runde zwei haben noch 6 SpielerInnen 7 bzw. 8 Punkte auf ihrem Konto. Auch Runde drei bringt für keinen Starter einen sicheren Finalplatz. Theoretisch können noch 11 einen der vier ersten Plätze erreichen. Am spannensten war es nach der Auslosung an Tisch 1. Alle vier - Holger, Toni, Rosi und Tim - konnten noch das Finale erreichen. An Tisch zwei hatten Friedel und Monika die Chance. An Tisch 3 waren es mit Frank, Kristiane und André wiederum drei und an Tisch 4 mit Matthias und Edelgard zwei, die um einen der vier Startplätze spielten.


Trotz einem Sieg an ihrem Tisch reichte es für Kristiane nur zum undankbaren 5. Platz, mit 13 Zählern punktgleich mit Holger. Die nur 25 Spielpunkte aus dem ersten Spiel waren ursächlich dafür verantwortlich. Trotz eines letzten Platzes im vierten Spiel reichten Frank 14 Punkte für das drittbeste Ergebnis der Vorrunde. Matthias war mit 16 Punkten Erster vor Friedel mit 15 Platzierungspunkten. Raimund verteilte die Urkunden für die Plätze 5 - 16 und für die drei letzten Plätze hatte sich Friedel bei der DM im Vorjahr Autogramme vom Autor des Spiels, Klaus-Jürgen Wrede, auf einer Werbekarte und Plättchen der neuen Goldrausch-Ausgabe von Carcassonne geholt.


Das Finale wurde dann mit dem von Raimund Dreier zum 30. Geburtstag des Spielekreises gebauten Großspiel ausgetragen. Tim begleitete die Partie mit dem Fotoapparat und Raimund fungierte als Schiedrichter. Füllte den Turm mit den Plättchen und schleppte die Tische heran, wenn Carcassonne zu groß für die beiden ersten Tische wurde. Da sich Matthias als Bester der Vorrunde für die grünen Meeples entschieden hatte, wählte ich blau, wie in einem der vier Vorrundenspiele. Frank entschied sich für rot und Holger für schwarz. Matthias ging von Beginn an auf die abschließende Wiesenwertung. Mit dem Legen eines Plättchens, welches mir das Abschließen einer eigenen Stadt unmöglich machte, verhinderte ich jedoch die Verbindung der beiden von Matthias ins Spiel gebrachten Bauern. Zum Schluss hin wurde es noch einmal eng für mich, da ich nur noch eine Spielfigur einsetzen konnte. Mit dem letzten Plättchen zog ich ein Kloster, das mir stolze 7 Punkte einbrachte. So reichten mir schließlich 70 Punkte zum Sieg, vor Frank Biesgen mit 66 Punkten, der im vorletzten Zug drei Punkte verschenkte hatte. Holger Fischer kam auf 51 Zähler und für Matthias waren es zum Schluss 39 Platzierungspunkte.


Raimund gratulierte allen mit Urkunden und Preisen vom Hans im Glück Verlag. Mir gab er den gutgemeinten Rat, jetzt mal fleißig Zweier-Partien zu üben, denn bei der DM in Essen gibt es keine Viererpartien.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.