Interview mit Musical-Star Michael Heller - Die Veranstaltung ist AUSVERKAUFT

Anzeige
Musical-Künstler Michael Heller.
Dinslaken: Dachstudio Stadtbibliothek | Am Samstag, den 5. Oktober, ist der bekannte Musicaldarsteller Michael Heller zu Gast in Dinslaken. Mit „Formidable! Vom Musical bis zum Chanson“ präsentiert er sein erstes Soloprogramm.

Das Interview führte Hannah Reineke:

Dinslaken.Wir sprachen vorab mit dem Künstler über seine Kindheit und persönliche Zukunftspläne.

Niederrheinanzeiger: Herr Heller, wie kam es zu Ihrem jetzigen Beruf?

Michael Heller: „Schon als Kind wusste ich, dass ich auf die Bühne möchte. Ich komme ursprünglich aus Büren, einem kleinen Dorf in der Nähe von Paderborn, da gibt es natürlich nicht sehr viele Möglichkeiten, musikalisch oder tänzerisch gefördert zu werden. Als ich dann aber mit 18 Jahren alleine Auto fahren konnte, hatte ich die Chance, in Paderborn Kurse zu besuchen.“

Kommen Sie denn aus einem musikalischen Elternhaus?

Michael Heller: „Nicht wirklich, meine Eltern hatten nie etwas mit diesem Berufsfeld zu tun. Trotzdem unterstützen sie mich sehr, bei dem was ich tue.“
Als Turner waren Sie schon zu Kinderzeiten sehr erfolgreich.
Michael Heller: „Genau, ich habe ganz früh mit dem Turnen angefangen. Mit 19 Jahren war ich Europameister im Rope Skipping, das ist artistisches Seilspringen. Ich bin damit in der ganzen Welt herumgereist.“

Wo haben Sie Ihre professionelle Ausbildung zum Musicaldarsteller gemacht?

Michael Heller:
„An der Folkwang Hochschule in Essen. Die Aufnahmeprüfungen sind dort sehr anspruchsvoll. Jedes Jahr werden nur drei Männer und drei Frauen aufgenommen, etwa 500 Bewerber gibt es. Ich war anscheinend direkt gut genug und habe im Studiengang Musical die Fächer Schauspiel, Gesang und Tanz studiert.“

Was war Ihr persönliches Highlight Ihrer bisherigen Karriere?

Michael Heller:
„Das war ganz klar meine Hauptrolle bei „Tanz der Vampire“ in Berlin. Die Rolle des Alfred ist eigentlich die größte Hauptrolle, die man als männlicher Musicaldarsteller bekommen kann. Vor zwei Wochen fiel allerdings vorerst der letzte Vorhang in Deutschland.“

Was steht denn in Zukunft an? Gibt es schon neue Pläne?

Michael Heller:
„Am 3. Oktober feiert das Musical „AIDA“ Premiere in Chemnitz. In der kommenden Spielzeit werde ich dort die Rolle des Mereb spielen. Kurz danach beginne ich auch mit den Proben für „Fame“ in Basel. Ich werde beide Musicals dann parallel spielen.“

Da kommen ja stressige Zeiten auf Sie zu?

Michael Heller:
„Das stimmt, aber das gehört zum Job dazu. Wenn man sich für diesen Beruf entscheidet, weiß man, worauf man sich einlässt. Trotz allem ist das viele Reisen aber auch sehr interessant. Man sieht immer neue Städte.“

Wie kam es zu Ihrer eigenen Produktion „Formidable! Vom Musical bis zum
Chanson“?

Michael Heller:
„Ich wollte schon immer mal ein Konzert machen, dass nur aus Songs besteht, die mir am Herzen liegen. Normalerweise sind die Songs bei meinen Rollen ja vorgeschrieben. Einfach mal einen Frauensong singen, dass war auch etwas, was ich machen wollte. Wenn man da ein paar Worte ändert, kann man den Text ganz schnell als Mann performen. In der normalen Musicalwelt wäre es trotzdem niemals möglich, einen für Frauen ausgelegten Song zu singen.“

Was können die Zuschauer denn konkret bei Ihrer Show erwarten?

Michael Heller:
„Ein abwechslungsreiches Programm. Es ist alles dabei, von Musical über Pop bis hin zu Chanson. Ich präsentiere alte und moderne Klassiker, zum Beispiel von Roger Cicero. Die Zuschauer werden zusätzlich kleine Anekdoten und Stories über mich selbst und mein Leben erfahren.“

Wie sieht es mit dem Kartenvorverkauf für Dinslaken aus?

Michael Heller:
„Um die 200 Karten standen zur Verfügung, rund 30 Karten sind noch zu haben.

Karten gibt es im Bürgerbüro, Friedrich-Ebertstr. 84 in Dinslaken, Tel. 02064-66-2222 und im Pressehaus Dinslaken, Friedrich-Ebertsr. 40, Tel. 02064-41900.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.