„Perfektes DIN-ner“

Anzeige
Ben Perdighe (links) und seine Schnibbelhilfe Martin Valk bei der Aufzeichnung der VOX-Sendung "Perfektes Dinner" am vergangen Montag. Foto: Matthes Schreyer
Ben Perdighe aus Dinslaken ist einer der Gastgeber des „Perfekten Dinner - Outdoor special“ und bekochte vor laufender Kamera seine vier „Mitesser“ in seinem Garten an der Rheinaue.

Rindersteak und Kokoseis. Der Dinslakener und das Team von VOX hatten viel Spaß beim „Dreh“. Der NA war hautnah dabei und berichtet exklusiv hier auf Lokalkompass.de. 8 Uhr morgens, sehr früh, wenn man bedenkt, dass die Sendung eigentlich erst am Abend stattfinden wird. Das Team ist gut drauf. Jeder stellt sich vor, jetzt bitte erst mal einen Kaffee.

Wir hatten ja schon einige Filmteam bei uns am Hof zu Gast, aber die vier Leutchen von VOX sind wirklich nett. Einmal alle Mann durch die Wohnung. Und Kamera ab: „Nee, machen wir noch mal ..“. „kannst Du mal deinen Pulli runter ziehen“, „Mütze aus dem Gesicht“ ... Dann geht es los.

Die Begrüßung findet im Hühnerstall statt. Ben holt die ersten Eier aus dem Stall. Dann zeigt er den Menschen, die später die Sendung sehen werden unseren Garten. Salat, ewiger Kohl, Minzen und die Kräuterecke. Alles wird kommentiert.

Zwischendrin unser Kater Rüdiger, der sonst scheu, zu unserer Überraschung zutraulich ist. Er zeigt dem „perfekten Dinner“ -Team was er kann: Fängt einen Vogel, läßt sich streicheln, Kackt ins Blumenbeet und lässt sich auf Bens Schulter in Richtung Acker tragen. Hier wird unter anderem auch Hopfen angebaut.

Die lieben Menschen vom Team genießen die Aussicht in die Rheinaue.
Jetzt kommt mein Part, Kamera ab: Ich stehe in der Küche und bereite das Hühnerfutter vor, Ben kommt dazu. „Und das ist meine Frau, Janutschka.“

Ich werde gefragt, ob ich heute Abend zu Hause bin und Ben zur Hand gehe. „Nein, ich werde heute Abend zu einer Freundin gehen, wir werden Sekt trinken und es uns gut gehen lassen.“ Das hat doch gut geklappt, finde ich.

Im Anschluss geht es in die „Jungsgarage“. Als leidenschaftlicher Mofafahrer zeigt Ben stolz seine Sammlung. „Ja, mit der „Hot Choclate“ fahre ich gleich zum Einkaufen in die Brauerei.“ Das gesamte Team freut sich und fühlt sich in die Jugend zurück versetzt. Susanne, die 1. Aufnahmeleiterin erzählt mir, dass sie früher auch an Mofas gebastelt hat: „Meine fuhr früher an die 70 Km/h.“
Apropos Mofa: Martin von den „Kobras“ wird Ben heute beim schnibbeln helfen. Da ist er ja schon. Dann fahr ich mal in die Redaktion!
Wie der „Perfekte Dinner“ - Abend verlief, lesen Sie hier anklicken.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.