Spieleautor Michael Schacht zu Gast bei den HIESPIELCHEN

Wann? 04.03.2011 19:30 Uhr

Wo? ev. Gemeindehaus Büngelerstraße, Büngelerstraße 66, 46539 Dinslaken DE
Anzeige
Spielrunde mit Michael Schacht und seinem Spiel Mondo
 
Spieleautor Michael Schacht
Dinslaken: ev. Gemeindehaus Büngelerstraße | Der Spieleautorenzunft und allen voran dem vor einigen Jahren verstorbenen Altmeister des Spiels Alex Randolph (sein „Sagaland“ feiert in diesem Jahr als Sonderausgabe 30jähriges Jubiläum bei Ravensburger) ist es zu verdanken, das der Name der Autoren von Spielen auf den Spieleschachteln und nicht nur das Firmenlogo und der Titel zu finden sind.


Seit 2005 beschäftigt sich der studierte Grafikdesigner Michael Schacht hauptberuflich mit der Entwicklung von Gesellschaftsspielen. Inzwischen kommt er auf über 100 Veröffentlichungen bei verschiedenen Spieleverlagen, wie man seiner website http://michaelschacht.net entnehmen kann. Mit „Zooloretto“ (Abacus Spiele), das 2007 zum „Spiel des Jahres“ gekürt wurde, hatte er seinen bis heute größten Erfolg zu verzeichnen. Viele seiner Spiele lernten die Hiespielchen aber auch bei den Turnieren für die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Brettspiel oder bei den Offenen Hiesfelder Brettspielmeisterschaften kennen. Um nur einige zu nennen: „Kontor“ (Goldsieber), „Dschunke“ (Queen Games), „Magna Grecia“ (Clementoni), „Coloretto“ (Abacus Spiele), „Industria“ (Queen Games), „Kardinal & König“ (Goldsieber), „Isis & Osiris“ (Goldsieber) und natürlich „Zooloretto“ (Abacus Spiele).


Persönlichen Kontakt bekamen einige Hiespielchen beim Turnier um den Marler Pöppel im Jahr 2007, bei dem Michael Schacht von Tina Kraft als Gast geladen war. Danach traf ich Michael stets auf der Spiel in Essen, zuletzt 2010 am Stand von Abacus Spiele, wo ich mit ihm die neueste Zooloretto-Erweiterung „Zooloretto Boss“ probespielen durfte. Da seine Frau zur Zeit in Köln arbeitet hatte er sich zu einem Spieletreff bei den Hiespielchen in Hiesfeld angesagt.


Am Freitag holte ich Michael dann am Bahnhof Dinslaken ab. Dank des Streiks der Lokführer hatte der Zug glatte 20 Minuten Verspätung und da Michael am Abend noch zurück nach Frankfurt musste, blieb leider nur wenig Zeit zum Spielen. Mitgebracht hatte er zwei seiner in Nürnberg vorgestellten Neuheiten. Raimund, André und ich lernten als Erstes „Mondo“ (Pegasus Spiele) kennen. Spielen unter Zeitdruck – obwohl es nicht gerade Raimunds Sache ist, hatte er mal wieder am schnellsten geschnallt wie man Tiere, Landschaften zusammenpuzzlet ohne zum Schluss zu viele Strafpunkte für Anlegefehler oder aktive Vulkane zu sammeln. Circa eine halbe Stunde dauern die vier Runden des Spiels. Da inzwischen an den anderen Tischen längere Partien diverser Spiele liefen, probierten wir vier noch die Rückseite des Spielplan mit nur einer Seeseite der Spielwelt von Mondo. Zum Abschluss dann noch „Gold“ (Abacus Spiele), ein nettes kleines Kartenspiel für 3 Gold-Sammler. Auf der Spiel in Essen hatte Abacus nach einem Titel für das Spiel gesucht, wie schon einmal für ein Michael-Schacht-Kartenspiel. Da jedoch keine zündenden Vorschläge kamen, blieb es bei dem Arbeitstitel „Gold“, erzählte Michael auf meine Nachfrage. Danach ließen sich noch einige Hiespielchen in oder auf ihre Zooloretto-Spiele ein Autogramm des Autors mit dem Käppi geben. Die Schirmmütze ist ein Markenzeichen für Michael. Ich kenne ihn nicht ohne, so wie Udo Lindenberg in den letzten Jahren nie ohne Hut auftritt. In der Spieleszene gibt es noch jemanden mit Mütze. Bei Maureen Hiron (z.B. „Continuo (Schmidt Spiele) sind sie jedoch bunt und schrill.


Zum Schluss gab es für unsere Spielerunde noch ein ZOOLORETTO-GlücksSCHWEIN, eine kleine Erweiterung für sein Erfolgsspiel „Zooloretto“. Dafür ist Michael immer gut – so stammen viele kleine Giveaways auf den Rückseiten der Abacus-Kataloge von ihm, der mit „Spiele aus Timbuktu“ vor Jahren Spielideen auf Bastelbögen zur Spiel in Essen anbot. Ich freue mich schon auf den nächsten Besuch von Michael bei den HIESPIELCHEN.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.