Budenzauber an der Lohberger Zechenmauer - Blaue Bude erhält heute Urkunde für das Engagement des Monats

Anzeige
Gilbert Kuczera und Janet Rauch erhalten die Urkunde für das „Engagement des Monats Juli 2018. Fotos: Reiner Terhorst
 
Lebendige Ruhrgebietssprüche sind nur ein Teil des kreativen Lebens in der Blauen Bude Lohberg.
Dinslaken: Blaue Bude |

Wenn 14 Quadratmeter Fläche ein Spiegelbild des pulsierenden Kumpel- und Nachbarschaftslebens im Ruhrgebiet abgeben, dann ist oft von der Blauen Bude in Lohberg die Rede. Heute strahlen das Team des Forums Lohberg und vor allem die Ehrenamtlichen in der Blauen Bude mit der Sonne um die Wette.

Sie kommen nämlich, wieder einmal und zurecht, in den Blick einer breiten, interessanten Öffentlichkeit, denn die Lohberger Aktivisten, Trommler, Wirbelwinde, Geschichtsbewahrer, Problemaufdecker und -löser erhalten heute die Urkunde „Engagement des Monats Juli 2018“, überreicht von Andreas Kersting, Referatsleiter in der Staatskanzlei NRW, und Stefan Ast, Referent in der NRW-Stiftung. „Tatort“ ist selbstredend Blaue Bude.

Die Akteure dort hatten sich erfolgreich für den Engagementpreis 2018 des Landes NRW beworben und stehen mit elf weiteren Projekten in der Endrunde für den renommierten Preis, der unter dem Motto „Engagement schafft Bewegung – zusammen für lebendige Gemeinschaften auf dem Dorf und im Quartier“ steht. Beworben hatten sich 234 Projekte und Initiativen. Dass die Lohberger zu den zwölf potentiellen Preisträgern gehören, erfüllt Janet Rauch und Gilbert Kuczera, die Köpfe und Macher des Teams, schon jetzt mit Stolz.

Einsatz mit Herzblut und Verstand

Das nominierte Dutzend wird im Laufe des Jahres 2018 monatlich abwechselnd auf dem Portal www.engagiert-in-nrw.de vorgestellt. Und in diesem Monat ist halt die Blaue Bude an der Reihe und erhält zudem die Urkunde. Aus allen in die Endrunde gekommenen Projekten werden die drei Träger des Engagementpreises NRW 2018 ermittelt. Verliehen werden ein Sonderpreis der NRW-Stiftung, ein Publikumspreis (durch eine Online-Abstimmung) und ein Jurypreis. Die Preise sind mit jeweils 2.000 Euro dotiert. Die Preisverleihung soll am 4. Dezember in Düsseldorf stattfinden.

Bei unserem Redaktionsbesuch in der Blauen Bude sprudeln Janet Rauch und Gilbert Kuczera vor Energie, Ideen und gelebter Power. Sie berichten von den Anfängen, von Schwierigkeiten, von Erfolgen, von Frust und Freude. Sie setzen sich halt ein, mit Herzblut und Verstand.

"Viel Leben inne Bude bringen"

In Lohberg lag vieles und liegt immer noch einiges im Argen. Nachdem die öffentliche Förderung für das Forum Lohberg durch die Stadt Dinslaken endete, haben die Ehrenamtlichen sich auf den kreativen, aber nicht immer leichten Weg gemacht, im wahren Sinn des Wortes „Leben inne Bude zu bringen“. Nach Jahren des Verfalls ist die kleine Bude heute wieder ein lebendiger und identitätsstiftender Treffpunkt mit großer Wirkung, der ohne das freiwillige Engagement vieler Bürgerinnen und Bürger nie zustande gekommen wäre.

Gilbert Kuczera, Motivator und Programmmacher in der Blauen Bude: „Hier wird geklönt, genäht, gebastelt, geschrieben, hier finden Konzerte statt und hier werden Nachbarschaftsideale gelebt, von denen manche nur träumen können.“ Janet Rauch ergänzt: „Wir wollen hier die Problemlagen des Stadtteils gemeinwohlorientiert angehen.“
Lohberg galt und gilt nicht gerade als der Vorzeigestadtteil Dinslakens. Und dennoch oder vielleicht sogar deswegen gibt der Einsatz der Ehrenamtlichen rund um die Blaue Bude dem Stadtteil ein menschliches, lebenswertes und fast liebevolles Gesicht.

Vom alten zum neuen Lohberg

Schon allein die Wiederherstellung der Bude, das tatkräftige Anpacken, das gelebte „Ich bin einer von Wir“, das in großen, bunten Lettern oben auf der Bude steht, waren Programm und Lebensphilosophie zugleich. Kuczera und Rauch können sich auf viele helfende Hände, Köpfe und Geister verlassen, die ihren Einsatz unterstützen, etwa auf Peter Psiuk, Gilla Schrör, Julia Schlimmerei und andere.

Die 2017 wiedereröffnete alte, neue Bude an der Zechenmauer ist längst zu einem generationen-, milieu- und stadtteilübergreifenden Treffpunkt internationaler Nachbarschaften geworden und meistert die Gratwanderung vom alten zum neuen Lohberg.

Beste Vernetzung vor Ort

Das lokale Unternehmernetzwerk „Wirtschaft vor Ort“, aber auch die Stadt, reihen sich in die Kette der Unterstützer ein. Und am heutigen Mittwoch gibt es halt die urkundliche Auszeichnung als „Engagement des Monats“. Das ist sicherlich Motivation für Gilbert Kuczera, Janet Rauch und ihren „Mitmachern“. Wenn es die Blaue Bude Dank des unermüdlichen Einsatzes von Kuczera & Co. ncht geben würde, sie müsste erfunden werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.