Bürgerbegehren in Dinslaken: Unterschriftensammlung gestartet

Anzeige
Die FB-Titelseite der Vereine fürs Bürgerbegehren zugunsten des Ausbaus des DINamare. ^Foto: privat
Nach der juristischen Vorprüfung und der nun vorliegenden Kostenschätzung durch die Stadtverwaltung haben die Dinslakener Schwimmvereine nun mit der Unterschriftensammlung für ihr Bürgerbegehren zum Ausbau des DINamare zum "DINamare plus" begonnen. Nach Abstimmung mit der Stadtverwaltung lautet die genaue Fragestellung nun:

„Soll das DINamare zu einem ganzjährig nutzbaren „DINamare plus“ (Erweiterung um Kursbecken 10x10m, Lehrschwimmbecken 10x16m – jeweils mit Hubboden, 5-Bahn-25m-Sportbecken, Vereinsräume) ausgebaut werden, dass der Öffentlichkeit die bisher vorhandenen Wasserflächen ganzjährig (im Sommer als Freibad) zur alleinigen Nutzung zur Verfügung stellt, statt das Freibad Hiesfeld für eine max. viermonatige jährliche Nutzung zu sanieren?“


Auf jeder Unterschriftenliste muss sich nach der Gemeindeordnung NRW auch eine Begründung für das Begehren befinden. Diese haben die Vereine so formuliert:

Ziel des Ausbau des DINamare zum „DINamare plus“ ist es, der Öffentlichkeit wesentlich mehr Badeflächen und -zeiten ganzjährig zur Verfügung zu stellen und das öffentliche Angebot der Vereine aufgrund der starken Nachfrage ausbauen zu können. Diese Variante würde die jährlichen Verluste der „Dinslakener Bäder GmbH“ von 759.000 € in der Ratsvariante um lediglich 103.000€ auf 862.000 € erhöhen, böte aber durch die Wetterunabhängigkeit für das Sportbecken eine dreifach höhere Nutzbarkeit als die vom Rat beschlossene Variante. Die Personalmehrkosten - auch über den Abschreibungszeitraum hinaus – liegen beim „DINamare plus“ deutlich niedriger (50.800 € ganzjährig gegenüber 188.700€ in der Rats-Variante allein für den Standort Hiesfeld in der Sommersaison). Außerdem ist der Standort DINamare für den Großteil der Bevölkerung mit einer kürzeren Fahrstrecke zu erreichen als das Freibad Hiesfeld. Bei den Vereinsräumen handelt es sich lediglich um Ersatzräume, da die bisherigen Räume durch die Erweiterung zum Umkleidebereich würden.
Der Rat der Stadt Dinslaken hatte sich am 28.03.17 für den Bau von zwei Kursbecken 10m x 10m am Standort DINamare und die Sanierung des Freibades Hiesfeld ausgesprochen. Kosten der Maßnahme lt. Sitzungsvorlage: 9.020.000 €. Begründet wurde dies mit dem „von der Öffentlichkeit artikulierten Bedarf“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.