Defekt nach Personenbefreiung: Aufzug im Hbf wieder in Betrieb

Anzeige
Dinslaken. Kornelia Förster hatte es nicht leicht: Weil sie zwingend auf den Aufzug im Dinslakener Hauptbahnhof angewiesen ist, dieser aber gut eine Woche lang defekt war, musste die Leserin immer erst mit dem Bus nach Voerde fahren, um von dort aus ihre Reise mit dem Zug fortsetzen zu können.
Ursache für den Defekt: Am 7. August musste ein Fahrgast aus dem steckengebliebenen Aufzug befreit werden. Grundsätzlich übernimmt dies eine von der Deutschen Bahn beauftragte Firma. Weil die Mitarbeiter jedoch im Stau standen und nicht abzusehen war, wann sie am Hauptbahnhof eintreffen würden, entschied die DB, die Feuerwehr hinzuzurufen. Die konnte den Fahrgast zwar befreien, musste dafür jedoch mit schwerem Werkzeug ran und beschädigte dabei Innen- und Außentür des Aufzugs, der nicht in seiner Endposition stand. "Zurzeit wird das Ersatzteil besorgt, sodass der Aufzug bald repariert und wieder in Betrieb genommen werden kann", sagt ein Sprecher der Bahn noch am Dienstagvormittag auf Nachfrage des NA. Und rät: Wer eingeschränkt ist, kann sich an die Mobilitätsservicezentrale, Tel. 0180-6512512, wenden, die gern bei der Planung einer Fahrt hilft. Zusätzlich soll der Aufzug schon bald mit einer Fernüberwachung nachgerüstet werden, sodass Fahrgäste vorab online auf www.bahnhof.de oder per App (Bahnhofe live) einsehen können, ob der Aufzug fahrtüchtig ist.

Mittlerweile ist der Aufzug im Dinslakener Hauptbahnhof wieder fahrtüchtig und kann ganz normal genutzt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.