Dinslaken: Bauausschuss: Stadthistorisches Zentrum

Anzeige
Nachdem die Hochbauarbeiten am stadthistorischen Zentrum beendet sind, sollen nun in einem letzten Schritt die Außenanlagen zwischen Archiv und Museum neu gestaltet werden. So sieht es ein Entwurf der Verwaltung über den die Mitglieder des Bauausschusses auf ihrer Sitzung am Montag, 19. Oktober um 17 Uhr, in öffentlicher Sitzung beraten. Vorausgegangen waren Planungsgespräche mit Anliegern und verschiedenen Interessengruppen der Altstadt, deren Anregungen zum großen Teil Eingang in die Entwurfsplanung gefunden hatten.

Ziel ist es, die Fläche zwischen Stadtarchiv und Museum zu einem attraktiven Freiraum zu machen, der Aufenthaltsqualität bietet und gleichzeitig auch für Veranstaltungen genutzt werden kann. Auch die Kunst soll dort ihren Platz finden: Neben der „Daphne“ von Kuno Lange soll dort auch die Tiergruppe aufgestellt werden, die bislang ein eher unscheinbares Dasein in der Kinder- und Jugendbibliothek fristet.

Neue Wege will die Stadtverwaltung auch im Bereich Klimaschutz gehen. Erstmals soll ein Pflasterbelag verwendet werden, der gesundheitsschädliche Stickoxide und organische Kohlenwasserstoffverbindungen aus der Luft abbaut und zudem auch noch weniger Angriffsfläche für Verschmutzungen bietet. Die Gesamtmaßnahme wird mit Kosten in Höhe von 300.000 Euro beziffert.

Des Weiteren beraten die Mitglieder des Bauausschusses über den Ausbau der Verbindungsstraße zwischen dem Neutorplatz und der Hans-Böckler-Straße / Einfahrt Parkdeck Neutorgalerie. Diese wird vorwiegend für die Warenanlieferung der ansässigen Geschäfte genutzt und wird als Einbahnstraße geplant, um unerwünschten Parksuchverkehr auszuschließen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.