Dinslaken: Projektwoche im ND-Heim mit vielfältigem Kursangebot

Anzeige
THG - 5er Projekttage 2015 (Foto: privat)

„THG macht Kinder stark gegen Sucht“


Tanzen, Kochen, Freundschaftsbänder knüpfen oder Mangas malen. So sah für eine Woche der Stundenplan der Fünftklässler am Theodor-Heuss-Gymnasium (THG) aus. Im Rahmen der Suchtprophylaxe konnten die rund 90 Mädchen und Jungen im ND-Jugendzentrum vielfältige Erfahrungen machen, neues an sich selbst entdecken sowie Anregungen für eine sinnvolle und kreative Freizeitgestaltung erhalten. Die meisten Zehnjährigen sind nämlich gerade durch den Wechsel von der Grundschule zum Gymnasium ganz besonderes gefordert und gestresst. Da ist die Gefahr groß, Versagensangst oder Frust mithilfe von Süßigkeiten, Fernsehen oder übermäßigem Computerspielen zu verdrängen. Aus diesem Grund veranstaltet der Suchtprophylaxe- Arbeitskreis des Theodor-Heuss-Gymnasiums seit mehr als 10 Jahren im Herbst eine Projektwoche für die neuen Fünftklässler. Finanziell getragen durch den Förderverein des THG und mit der Unterstützung vieler weiterer Partner konnte auch dieses Jahr wieder ein attraktives Programm veranstaltet werden: Bei Schnupper-Workshops zu Hockey (TV Jahn Hiesfeld) und Tennis (DTG Blau Weiss) konnten die SchülerInnen neue Sportarten für sich entdecken. Besonderen Spaß an der Bewegung zu Musik vermittelten der Rock'n'Roll Club Duisburg sowie die Tanzschule Rautenberg. Auch im Bereich Selbstverteidigung konnten mit Judo (Bushido Dinslaken) und Wing Tsun (WT-Dinslaken) spannende Workshops stattfinden, in denen die Kinder ihren Körper neu erfahren konnten und lernten sich auch in unangenehmen Situationen zu behaupten. Die Schulsanitäter des THG vermittelten zudem Grundkenntnisse in Erster Hilfe und in speziell ausgebildete, ältere Schüler – die sogenannten Medienscouts - nutzen die Gelegenheit um mit den jüngeren Schülern altersgerecht über die vielfältigen Formen von Medienkonsum und Suchtgefahren zu sprechen. Beim Workshop des Datenschutzexperten Bernd Fuhlert (Revolvermänner AG) wurden sichere Passwörter, Cybermobbing und der Umgang mit persönlichen Daten im Internet auf anschauliche Weise thematisiert. Bei so viel Aktionen durften kleine Stärkungen natürlich nicht fehlen: Durch die großzügige Unterstützung des Bioladens Dinslakens und des tatkräftigen Engagements eines Eltern-Teams konnten die Kinder nach den Kochkursen ihre selbst zubereiteten Leckereien verzehren. Das Team des ND-Jugendzentrums bot mit Töpfern und Holzwerkstatt Kurse im handwerklichen und künstlerischen Bereich an. Laut Martin Baumann, Leiter des ND-Jugendzentrums, werden erfahrungsgemäß etwa ein Drittel der SchülerInnen zu langjährigen Besuchern des Jugendzentrums. Auch der Kontakt zu den Vereinen führt oft zu neuen Hobbys - Das ist besonders erfreulich, da Langeweile und innere Leere oft der Anfang auf dem Weg in die Sucht sein können. Vorbereitet und organisiert wurde die Projektwoche von einem Eltern-Lehrer Arbeitskreis und bei der Durchführung von der tatkräftigen Hilfe vieler Eltern der fünften Jahrgangsstufe, Schülern und Schülerinnen des THG sowie externen Partnern wie Vereinen und Unternehmen unterstützt. Neue Ideen und Angebote sind dabei immer willkommen: „Wenn Sie mit Ihrem Hobby oder Ihrem Verein einen spannenden Beitrag zu unserer Projektwoche leisten können, freuen wir uns sehr. Melden Sie sich bitte bei uns!“, so Benedikt Roth, der Organisator der Projektwoche. Schulleiter Thomas Nett zeigte sich insgesamt beeindruckt vom Engagement der Fünftklässler. „Diese Tage betonen in besonderem Maße die Stärken der Schülerinnen und Schüler. Daneben bekommen sie Erfolgserlebnisse in völlig neuen Bereichen. Das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten zu stärken, das ist für uns hier am THG in der Anfangszeit von großer Bedeutung", erläuterte er. „Mein Dank gilt allen, die diese tolle Projektwoche möglich gemacht haben."
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.