Größter Frühstückstreff der Region in Dinslaken

Anzeige
Einhundertachtzig Tische in der Dinslakener Einkaufsstraße laden am 3. September zur "Frühschicht" ein. Foto: B. Perdighe
Dinslaken: Neustraße | 500 Meter, 180 Tische, frische Brötchen und viele Liter Kaffee ergeben die längste Frühstückstafel die die Stadt bisher gesehen hat.
„Haben Sie schon mal mit mehr als tausend Menschen gemeinsam gefrühstückt?“ Nein. „Wir auch noch nicht, finden die Idee aber klasse und laden Sie herzlich zur „Frühschicht“ am 3. September auf die Neustraße ein“, so Andreas Eickhoff vom Stadtmarketingverein Dinslaken. Er hatte nämlich im vergangenen Jahr den Einfall und gemeinsam mit Lea Eickhoff von der Freilicht AG und Ben Perdighe vom Labor22 wurde dieser ausgearbeitet und umgesetzt.

Am Sonntag, 3. September werden also 180 Tische (Bierzeltgarnituren) vom Neutor über die Neu- und Duisburger Straße bis zum Altmarkt bereit stehen, um von 10 bis 14 Uhr zusammen zu frühstücken. Ab dem 22. Juni können die Tische, an den 8 Personen Platz haben, für 15 Euro auf der Internetseite www.frühschicht-dinslaken.de vorbestellt werden. Nach belieben besteht die Möglichkeit, Brötchen zum Vorteilspreis direkt mit zu buchen. Denn neben der Volksbank und der Sparkasse Rehin-Lippe unterstützt auch Schollin die Frühstücksaktion.
„Vereine und Institutionen sind natürlich gerne gesehen, die „Frühschicht“ soll aber nicht als Präsentationsfläche genutzt werden. Gedacht ist die Veranstaltung als großes gemeinsames Frühstück“, so Ben Perdighe. „Und wie bei einem Picknick darf eingepackt werden, was gern gegessen wird.“ Frisch aufgebrühter Kaffee wird es ebenfalls an den eingerichteten Ausgabestellen geben.

Als Vorbild hat das Stillleben auf der A40 im Kulturhauptstadt-Jahr hergehalten. Lea Eickhoff, die damals noch in einer Agentur in Essen beschäftigt war, hat die Veranstaltung 2010 mit organisiert und war schnell von der Idee begeistert: „Ich stelle mir eine 500 Meter lange Frühstückstafel vor, es wird untereinander Konfitüre oder Aufschnitt getauscht und miteinander geratscht und gelacht.“
Die „Frühschicht" ist die erste gemeinsame Aktion der gemannten Veranstalter, das Gemeinschaftsleben in Dinslaken zu stärken und soll dazu beitragen, eine Woche nach den DIN-Tage den Sommer gemütlich ausklingen zu lassen.

Aus Sicherheitsgründen sind offenes Feuer, Grills und Pavillons nicht gestattet, so die Organisatoren. Handgemachte Musik (ohne Strom) wiederum wird gerne gesehen und gehört. Also: Tische vorbestellen, Freunde einladen und „Butter bei die Tische“ lacht Perdighe.
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentar
7.837
Regine Hövel aus Dinslaken | 16.06.2017 | 09:12  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.