Johann Sebastian Bach: Ein Musikalisches Opfer

Anzeige
Musikalisches Opfer (Foto: privat)
Am Samstag, 12.9.2015, findet in der Ev. Stadtkirche ein Kammermusikkonzert statt. Auf dem Programm steht die berühmte Sammlung „Ein musikalisches Opfer“ von Johann Sebastian Bach. Die Ausführenden sind: Gudrun Knop (Traversflöte), Cynthia Romeo-Laschet (Barockvioline), Nathan Bontrager (Gambe) und Christoph Scholz (Cembalo). Der Eintritt ist frei, Kollekte am Ausgang.

Musikalisches Opfer

Im Gegensatz zu vielen anderen Bachwerken ist bei diesem Werk der Anlass und die Entstehung des Werkes genau dokumentiert und lässt sich so rekonstruieren:
Am 7.5.1747 ist Johann Sebastian Bach zur abendlichen Kammermusik bei Friedrich dem Großen in Potsdam zu Gast. Dieser hat sich für den berühmten Gast eine Aufgabe ausgedacht (vielleicht auch ausdenken lassen): Er gibt Bach ein anspruchsvolles Fugenthema vor, mit dem Bach spontan eine dreistimmige Fuge improvisieren soll. Das macht er so beeindruckend, dass „nicht nur Seine Majestät Dero allergnädigstes Wohlgefallen darüber zu bezeigen beliebten, sondern auch die sämtlichen Anwesenden in Verwunderung gesetzt wurden.“, wie die Berlinischen Nachrichten berichten. Friedrich fordert Bach daraufhin auf, mit dem gegebenen Thema eine sechsstimmige Fuge zu improvisieren. Bach lehnte das aber als zu schwer ab und versprach, das Thema „in einer ordentlichen Fuga zu Papiere bringen, und hernach in Kupfer stechen lassen“ zu wollen.
Zuhause angekommen macht er sich an die Arbeit und schreibt eine dreistimmige Fuge (Ricercar), wie er sie wohl bei Hofe improvisiert hat, und ein sechsstimmiges Ricercar. Doch damit nicht genug. Der Ehrgeiz, anhand des königlichen Themas seine kontrapunktischen Kunstfertigkeiten zu demonstrieren, ist geweckt. Bach schreibt eine Sammlung äußerst kunstfertiger Kanons und eine Triosonate, die nicht nur Bachs Kunst entspricht, sondern gleichzeitig dem musikalischen Geschmack des mit Begeisterung Traversflöte spielenden Königs huldigt.
Das ganze Werk lässt Bach drucken und widmet es mit dem Titel „Musikalisches Opfer“ dem Preussenkönig.

Die Ausführenden des Konzertes am 12.9. sind Mitglieder des Ensembles für Alte Musik, Capella 94. Alle Mitwirkenden sind spezialisiert auf Barockmusik in historisch informierter Aufführungspraxis. Im Ensemble Capella 94 haben sie schon gemeinsam eine Vielzahl von Bachkantaten und Oratorien auf historischen Instrumenten gemeinsam aufgeführt.

Samstag, 12.9.2015, 18 Uhr Konzert; Eintritt frei, Kollekte
Ev. Stadtkirche, Duisburger Straße, 46535 Dinslaken
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.