Reiher wenig erfolgreich

Anzeige
Fischpopulation wird nun professionell dezimiert

Viele Journalisten und mehrere Fernsehteams interessierten sich kürzlich für die sprunghaft gestiegene Fisch-Population im Stadtpark.

Dinslaken. Nach Einschätzung der Stadtverwaltung hatten Bürger dort vorwiegend Goldfische, auch Koi-Karpfen ausgesetzt. Einer Privat-Firma ist der Auftrag zum Elektrobefischen erteilt worden.

Fische werden an Teichbesitzer abgegeben

Drei Reiher, die anfänglich immer wieder im Park gesichtet wurden, haben den Bestand nicht sonderlich dezimiert. Beobachtern zur Folge sollen auch Angler am Teich gesehen worden sein. Auch ihnen war augenscheinlich kein „Petri Heil“ beschieden.
Die immer noch zahlreich verbliebenen Fische werden nach Auskunft des Fachdienstes Grünflächen in der ersten Oktoberhälfte von Fachleuten artgerecht elektrisch betäubt und entfernt. Wie es heißt, würden die Fische an Teichbesitzer, Aquarienfreunde und Parks abgegeben. Der Tierschutz sei gewährleistet. Der Reiher bekommt schon bald Unterstützung. In den kommenden Tagen startet die Elektrobefischung. Foto: Landgraf.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.