Zwei nahezu zeitgleiche Feuerwehreinsätze hielten die Voerder Feuerwehr in Atem

Anzeige
Voerde. Gegen 15.45 Uhr am Sonntagmorgen, 7. Januar, hatten Anwohner eines Mehrfamilienhauses an der Friedrichsfelder Straße Gasgeruch bemerkt.
Der Löschzug Voerde rückte daraufhin, zusammen mit einem Messfahrzeug vom Löschzug Löhnen, aus. Die Messungen im Keller bestätigten eine Gaskonzentration. Die Einsatzkräfte durchsuchten daraufhin die Kellerräume und fanden schließlich eine Campinggasflasche, die offenbar von einem Regal gefallen war. Dabei wurde vermutlich das Ventil beschädigt, so das Gas ausströmen konnte. Während dieser Einsatz gerade lief, erreichte ein erneuter Hilferuf gegen 16:00 Uhr die Kreisleitstelle in Wesel. Dieses Mal wurde ein Küchenbrand in einem Mehrfamilienhaus am Buschacker gemeldet. Von der Einsatzstelle an der Friedrichsfelder Straße wurden daraufhin das zweite Löschgruppenfahrzeug und die Drehleiter des Löschzuges Voerde abgezogen und zur neuen Einsatzstelle beordert. Zusätzlich wurden die Einheiten Möllen und Löhnen alarmiert. Der gemeldete Küchenbrand im 2. OG des Mehrfamilienhauses am Buschacker wurde vom Gruppenführer des zweiten Löschfahrzeugs erkundet. Zum Glück handelte es sich bei dieser Meldung lediglich um angeschmorte Zeitungen, die auf einer eingeschalteten Herdplatte gelegen hatten. Die Anwohner hatten das brennende Papier geistesgegenwärtig in die Spüle befördert und dort abgelöscht. Die Löschzüge Löhnen und Möllen konnten die Einsatzfahrt abbrechen und zu ihren Feuerwehrhäusern zurückkehren. Nach jeweils kräftigem Lüften konnten dann beide Einsätze gegen 17 Uhr beendet werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.