Die arktischen Wildgänse sind wieder da

Anzeige
Die ersten Wildgänse aus der Arktis sind da und läuten mit ihren lauten trompetenden Rufen den Herbst ein. Bis zu 6.000 Kilometer legen Saat-, Bläss- und Weißwangengänse jedes Jahr aus ihren Brutgebieten in Russland zurück, um den Winter am milden Niederrhein zu verbringen. Die ersten dieser vielen tausend arktischen Gäste wurden nun am Niederrhein gesichtet. Damit beginnt "DAS" Naturspektakel, für das der Niederrhein weit über seine Grenzen hinaus bekannt ist. 30 Prozent des westeuropäischen Bestandes der Blässgans halten sich im Winterhalbjahr zwischen Duisburg und Nimwegen auf und dokumentieren damit die internationale Bedeutung des Vogelschutzgebietes „Unterer Niederrhein“. „Jedes Jahr Ende September, Anfang Oktober kommen die ersten Blässgänse bei uns an“, berichtet Gänseexpertin Nicole Feige von der NABU-Naturschutzstation Niederrhein. „Erblickt man in diesen Tagen hoch fliegende Gänse mit hoher Stimme, sind dies meist die ersten Blässgänse, die den Niederrhein erreichen. Der Ostwind der letzten Tage hat die Gänse in unsere Region getrieben.“ Der Höhepunkt des Gänsezugs ist im Dezember und Januar. Foto: privat
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
Dirk Bohlen aus Wesel | 28.09.2016 | 22:35  
536
Dieter Czemper aus Emmerich am Rhein | 03.10.2016 | 17:00  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.