CDU-Dinslaken: Anzüglichkeiten zu Aschermittwoch

Anzeige
DIN-CDU-Chef Horst Miltenberger begrüßte Tatjana Stehr (l.) , Marie-Luise Fasse (MdL) und Marie-Luise Dött (MdB, r.). Foto: H. Kunkel.
Dinslaken: Kathrin-Türks-Halle | Wenn die CDU hier zum Aschermittwoch einlädt, sollte man sich warm anziehen.

In den letzten beiden Jahren wurde kräftig nach allen Seiten mit vielen heimischen Anspielungen ausgeteilt und abgelacht.

Dieses Jahr hatten rund 270 Christdemokraten und ihre Gäste mit Entertainerin Simon Fleck ausdrücklich einen (un)politischen Aschermittwoch geplant.
Auch für die schrill grün kostümierte Frau Fleck eine Premiere, denn die Westfälin trat bisher eher in alternativ-emanzipierten Kreisen von daheim bis Hünxe auf. War erst ein wenig überrascht vom Anruf des CDU-Chefs Horst Miltenberger, pirschte sich jedoch fröhlich ans neue Publikum mit direkten Testfragen ran: „Heute trägt fast jede Frau diesen modernen Silikonbusen, wer von Ihnen nicht?“ Und bevor sich schüchtern auch nur eine einzige verblüffte Hand im Saal erheben konnte: „Habe ich mir schon gedacht, fast alle hier. Die Dinger haben ja einen Haltbarkeitswert von 100.003 Jahren. Wenn auch sonst der Körper welkt, der Busen bleibt bestehen und kann perspektivisch weitervererbt werden: Die hat schon meine Urgroßmutter getragen!“

Mit sattem Ablachen aus weiblichen Kehlen war schnell das Eis gebrochen. Und „Oma Walli“ aus dem Seniorenstift „Turnen für die Urne“ legte dann auch mit „gepflegtem Damen-Chauvinismus“ zum Thema Alter (von wegen un-politisch) nach: „Wir spielen jetzt nachmittags nicht mehr Domino, sondern Domina!“ erläuterte sie, warum sie ihren Rollator vom Hausmeister mit einer Tabledance-Stange hat aufrüsten lassen. Einziges Problem: „Man weiß hier im Heim nie, lacht der noch oder ist das ein Herzanfall?“ Kein Tabu zu groß, keins zu klein für die gelernte Pädagogin bis hin zum Do-it-your-self-Sexspielzeug aus dem Baumarkt (wo sie „die Kerle schon mal an die Regale tackert...“). Das alles unter dem Programm-Titel “Körperwelken - Besser Falten als konturlos“ (als Buch: ISBN 978-3-929931-26-6).

Ihr Auftritt als resche Hundefreundin im karierten Mantel sorgte ebenfalls für große Heiterkeit nach der brotarmen Rollmops-Pause, wo´s im Foyer daher Butter bei die Fische gab: „ Ja so ein feiner Hund...Platz! Aus! Pfui!“ Im Publikum entdeckte sie unter der Männerwelt ebenso Rauhaardackel wie Golden Retriever und: „Warum hat dieser Kampfhund hier denn keinen Maulkorb an? Guter Wuchs! So eine schöne Wade, ja fühlen Se mal.“ Tischnachbarin Elvira Sowa (Lebensgefährtin von CDU-Fraktionschef Heinz Wansing) ließ sich nicht lange bitten und prüfte zum Gaudi der Christdemokraten beherzt den „Kampfhund-Schenkel“ von Linken-Fraktionschef Gerd Baßfeld. (Eigentlich privat eher Silberpudel). Viel Applaus und lachende Gesichter bis zur Garderobe. „Frohe Fastenzeit!“ (Text: Caro Dai).
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.