CDU und Junge Union: Mehr Freiheiten im Stadtpark

Anzeige
CDU und Junge Union (JU) wollen die Stadtparksatzung ändern. Dies war ein zentrales Thema im Wahlkampf von Junge Union, CDU und dem CDU-Bürgermeisterkandidaten Heinz Wansing.

"Die Junge Union setzt sich seit Jahren für einen jugend- und familienfreundlichen Stadtpark ein. Wir wollen die vielen Verbote, die im Moment in der Stadtparksatzung stehen, aufheben. CDU und JU setzen sich dafür ein, dass das Ballspielen auf einigen Rasenflächen im Stadtpark wieder erlaubt wird und das eine Frisbee geworfen werden kann ohne gegen die Satzung zu verstoßen. Wir wollen ebenfalls das Alkoholverbot im Stadtpark aufheben.", so der JU-Vorsitzende Fabian Schneider.

Heinz Wansing, CDU-Fraktionsvorsitzender, unterstützt die Forderungen: "Nur weil sich einige wenige nicht benehmen, können wir nicht die Freiheiten der anderen einschränken. JU und CDU fordern, dass die Stadt einen festen Ansprechpartner für den Stadtpark installiert, der insbesondere in den Abendstunden vor Ort ist, um Konflikte zu vermeiden und um Präsenz zu zeigen, ganz im Sinne eines klassischen Stadtparkwächters. JU und CDU möchten auch nicht, dass der typische Parkcharakter verloren geht. Der Park soll zum Verweilen einladen und auch unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger sollen sich dort wohlfühlen. Vorstellbar wäre zum Beispiel, dass eine Sitzgruppe oder ein Pavillon im Park errichtet wird, das unsere Senioren zum klönen und verweilen einlädt."

Des Weiteren setzen sich CDU und JU dafür ein, dass die Stadtparksatzung sprachlich positiv gestaltet werden soll, d.h.: weg von einer Verbotssatzung und hin zu einer Gebotssatzung. Weitere Forderung sind, dass die Aufenthaltszeit im Stadtpark bis 24 Uhr ausgeweitet wird (zur Zeit nur bis 22 Uhr) und dass der Aufenthalt im Park nur im nichttrunkenen Zustand gestattet ist.

"Mit der Aufhebung des Alkoholverbotes wollen wir nicht einem Saufgelage Tür und Tor im Stadtpark öffnen. Aber es muss einfach erlaubt sein, dass man sich insbesondere in den Sommermonaten mal mit einer Flasche Bier in den Stadtpark setzen darf. Wir haben nun schon zweimal unsere Aktion "Haucht dem Stadtpark Leben ein" veranstaltet, um den Bürgerinnen und Bürgern zu zeigen: so beleben Jugendliche und junge Erwachsene den Stadtpark und zwar mit Akustikmusik, Grillwürstchen und einem kühlen Getränk. Zu Beschwerden oder Problemen ist es dabei nie gekommen.", so Schneider weiter.
CDU und JU möchten, dass die geänderte Satzung für ein Jahr auf Probe getestet wird.

"Als sich CDU und JU im letzten Jahr für die Sperrung der Duisburger Straße eingesetzt haben, wurde die Sperrung auch für einige Wochen auf Probe vorgenommen, um zu testen, ob sich die Außengastronomie in irgendeiner Form negativ auf die Nachbarschaft auswirkt. Dies war nicht der Fall. So einen Testlauf stellen wir uns für das gesamte Jahr 2016 im Stadtpark vor!", so der Christdemokrat Heinz Wansing.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.