Fit für alles - was kommen mag

Anzeige
Der alte Vorsitzende und neue Stellvertreter im CDU-Standverband Dinslaken Heinz Wansing mit seinem neuen Vorsitzenden (und ehemaligen Stellvertreter) Horst Miltenberger.
Die Dinslakener CDU hat sich neu aufgestellt: Heinz Wansing und Horst Miltenberger haben die Posten im Stadtverband getauscht.

Wir trafen uns mit dem eingespielten Team zum NA-Talk:
„Wie kam es denn zu dem überraschenden Tausch?“

Heinz Wansing: „Dazu muss man wissen, dass wir schon länger mit Horst Miltenberger im Gespräch in Sachen Vorsitz waren. Er hatte sich seinerzeit aber eine Einarbeitungsphase ausbedungen. In den letzten zwei Jahren hat Horst sich auch mit den Parteifreunden in Oberhausen gut vernetzen können und sich in der aktiven Partei-Organisation mehr als bewährt.

Horst Miltenberger: „Nach der Landtagswahl hat Heinz die Partei wieder in ruhigeres Fahrwasser geführt. Wir konnten uns auf allen Ebenen konsolidieren und auch ein kleines finanzielles Polster für den Bundestagswahlkampf anlegen. Die neue Arbeitsteilung im Vorstand soll Heinz den Rücken im Rat als CDU-Fraktionschef freihalten. U.a. für die Herkules-Aufgabe, die städtische Verschuldung von derzeit rund 50 Millionen Euro, nicht noch weiter ausufern zu lassen. Die bei den anstehenden Pflichtaufgaben, wie Kanal- oder Schulsanierungen, ganz leicht auch noch auf 150 Millionen Euro ansteigen kann. Haushaltsicherung droht. Auch der Bundestagswahlkampf hat es in sich. Wenn es uns Peer Steinbrück bisher auch leicht macht. Wir wollen einen fairen Wahlkampf, in dem Inhalte zählen.

Nach der Wahl ist vor der Wahl... Herr Wansing, Sie haben doch sicher schon Pläne für die nächste Kommunalwahl?

Heinz Wansing (lacht): „In dieser Konstellation sind wir fit und vorbereitet für alles, was kommen mag.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.