Junge Union unternahm 1. Jungunternehmer-Tour durch Dinslaken

Anzeige
Die Junge Union (JU) wollte sich mit der 1. Jungunternehmer-Tour über die Innenstadtentwicklung informieren sowie junge Menschen besuchen, die sich in Dinslaken selbstständig gemacht haben oder in leitenden Positionen sind.

Zuerst führte Svenja Krämer von der Stabsstelle Wirtschaftsförderung der Stadt die JU durch die Dinslakener Innenstadt. Sie berichtete von dem gelungenen Start des offenen WLan-Netzes, das aufgrund eines gemeinsamen Antrags von JU und CDU eingerichtet worden ist.

Gute Neuigkeiten verkündete Fr. Krämer zum Feierabendmarkt, der ebenfalls durch einen gemeinsamen Antrag von JU und CDU auf den Weg gebracht worden ist: Im April startet der Feierabendmarkt am 1. und 3. Freitag im Monat auf dem Altmarkt.
Weitere spannende Informationen gab es zu Leerständen in der Neustraße und zu den Umbaumaßnahmen der Bahnstraße.

Die 2. Station der Jungunternehmer-Tour führte die JU zum Shisha-Vie Shop Dinslaken von Vakaz Altunbas.

Hr. Altunbas berichtete von seinem beeindruckenden Lebensweg. Aufgewachsen in der Fliehburg machte er sich schon während seiner Ausbildung mit einem Kiosk in der Altstadt selbstständig.
In diesem Kiosk begann seine Erfolgsgeschichte im Bereich des Shisha-Segments.

Aus einer kleinen Shisha-Verkaufsecke im Kiosk in der Altstadt, wuchs der Shisha-Vie Shop auf der Wallstraße. Vor einigen Wochen eröffnete Hr. Altunbas dazu noch die Shiva Cocktailbar an der B8, und das erst im Alter von 26 Jahren.

Zur letzten Station ging es dann in die Neutorgalerie zu Junior Center Manager Julian Koch. Hr. Koch stellte seinen Arbeitgeber „IPH Handelsimmobilien“ vor und wies bei einem Rundgang durch die Neutorgalerie auf deren positive Entwicklung hin.

Fabian Schneider, Vorsitzender der Jungen Union: „Wenn man einmal mit offenen Augen und mit Zeit durch die Innenstadt und die Neutorgalerie geht und die Geschäfte und die Entwicklung der Innenstadt gezielt anguckt, ist es sehr beeindruckend zu sehen, was sich in den letzten Jahren in unserer Stadt getan hat. Positiv war, dass junge Menschen in Dinslaken eine erfolgreiche Selbständigkeit gründen können oder in leitenden Positionen arbeiten. Schön ist es, dass alle hochmotiviert daran arbeiten Dinslaken zu einer attraktiven Einkaufsstadt zu entwickeln und sich mit Herzblut, Mut und Ideenreichtum dafür einsetzen.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.