"Schule der Zukunft" in Dinslaken ohne Zukunft?

Anzeige
Dinslaken: Barmingholtener Vereinshaus | Die Moltkeschule in Dinslaken Barmingholten zählt zu den 50 besten Grundschulen in Nordrhein-Westfalen.
Die zuletzt preisbelohnte Schule - unter anderem „Schule der Zukunft“ - soll nach dem Willen der Schulverwaltung schrittweise bis zum Ende des Schuljahres 2016/17 geschlossen werden und dem entsprechend ab dem Schuljahr 2014/2015 keine Schulanfänger mehr aufnehmen.

Nach Auffassung von Eltern ist die Moltkeschule in vielen Bereichen vorbildhaft. Kleine Klassen, eine gute Schulgemeinschaft, gut funktionierende Inklusion und eine Ganztagsbetreuung, die ihren Namen verdient hat. Die Schließung wäre nach Elternmeinung nicht nur für die umliegenden Stadtteile, sondern auch wegen der fehlenden Vorbildfunktion für andere Schulen sehr bedauerlich.

Die infrastrukturelle Bedeutung der Schule geht weit über den Bildungsauftrag hinaus. Die Stadt Dinslaken schadet sich und dem geplanten Neubaugebiet durch diese unnötige und kurzsichtige Sparmaßnahme. Und sie schadet den Kindern aus Dinslaken und Oberhausen, die diese Schule gerne besuchen würden.

Als Mitglied der Piratenpartei betrachte ich Bildung als gesamtgesellschaftlichen Auftrag. Um die Bildungsziele zu erreichen, sind gewaltige Anstrengungen nötig und keine Sparmaßnahmen - denn: keine Bildung ist zu teuer.

Bevor am 04.03.2013 die politische Entscheidung fällt, werden die Piraten Andreas Ronig (Direktkandidat Wk118 - Oberhausen/Dinslaken), Manfred Schramm (Direktkandidat Wk113 - Wesel) und Andreas Rohde (NRW-Listenkandidat) sich bei der Bürgerversammlung am Mittwoch, 27.02.2013 um 19 Uhr im Barmingholtener Vereinshaus (Sterkrader Str. 14, 46539 Dinslaken) in die Diskussion einbringen.
0
1 Kommentar
25
Andreas Ronig aus Oberhausen | 26.02.2013 | 22:36  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.