Zahlenwerke sind rechtskräftig: Haushaltspläne für 2017 freigegeben

Anzeige
Dinslaken/Voerde. Sowohl die Stadt Dinslaken als auch die Stadt Voerde haben in ihren jeweiligen Amtsblättern von Ende Mai die Haushaltssatzungen für das Haushaltsjahr 2017 bekannt gegeben. So sieht es die Gemeindeordnung für das Land NRW in der Fassung der Bekanntmachung von 1994 vor. Die Amtsblätter können wahlweise online oder in den Rathäusern eingesehen und mitgenommen werden.
In Dinslaken endet damit die Interimswirtschaft, bei der die Stadtverwaltung nur in besonders dringlichen Fällen die bereits eingeplanten Gelder ausgeben kann. Im Ergebnisplan sieht die Haushaltssatzung einen Gesamtbetrag der Erträge von 199.472.642 Euro vor. Dem gegenüber steht ein Gesamtbetrag der Aufwendungen von 210.721.200 Euro. Der Gesamtbetrag der Kredite, die für diverse Investitionen - darunter auch das Programm "Gute Schule 2020" - aufgenommen werden müssen, beläuft sich auf 23.279.422 Euro.
Im Ergebnisplan der Stadt Voerde steht dem Gesamtbetrag der Erträge von 91.474.715 Euro auf der Haben-Seite ein Gesamtbetrag der Aufwendungen von 93.702.922 Euro auf der Soll-Seite gegenüber. Die Höhe der gesamten Kredite, die auch dort für diverse Investitionen aufgenommen werden müssen, wird auf 3.133.636 Euro festgesetzt. Bis zum Jahr 2020 soll der "Haushaltsausgleich (...) wieder hergestellt" werden, das sieht das Haushaltssicherungskonzept vor.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.