Botschafter der Toleranz - Gemeinsam etwas schaffen

Anzeige
Auf der Flossfahrt Richtung Goch erlebten die Jugendlichen viele Abentheuer. Foto: privat
Dinslaken: Stadtteilbüro | Gemeinsam etwas zu schaffen galt es zum Start des Projektes „Botschafter der Toleranz“. Eine Gruppe von 18 Jugendlichen stand vor der Herausforderung, eine gemeinsame Beziehung zu entwickeln. Die jungen Leute zwischen 14 und 19 Jahre mussten aus Holz, Metall und Reifen zwei Flöße entstehen lassen, die sie auf dem niederrheinischen Flüsschen Niers von Weeze bis Goch bringen sollten.

Bei bestem Wetter blieb zwar keiner der Beteiligten trocken. Doch die Flöße hielten allen Herausforderungen stand. „Botschafter der Toleranz“ ist ein Gemeinschaftsprojekt vom Forum Lohberg, dem Deutschen Kinderschutzbund und der Aufsuchenden Jugendarbeit von Stadt und Diakonie. Finanziell unterstützt wird das Ganze aus dem das Bundesprogramm „Toleranz fördern, Kompetenz stärken“. Nach dieser Auftaktveranstaltung sind noch weitere Aktionen und Treffen geplant, bei denen sich die Teilnehmer besser kennen lernen und zu einer Gemeinschaft zusammenfinden sollen.

Zum Abschluss findet in den Herbstferien ein fünftägiger Workshop statt, an dessen Ende die teilnehmenden Jugendlichen ihr Zertifikat als „Botschafter der Toleranz“ überreicht bekommen. Interessierte Jugendliche aus Dinslaken zwischen 14 und 19 Jahre sind willkommen und sollten sich für einen der noch wenige Plätze anmelden, sofern sie sich für ein soziales und offenes Miteinander engagieren möchten. Ansprechpartner ist Önay Duranoez vom Forum Lohberg, Telefon 0174/4208190.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.