Frauen machen sich auf den Weg und erkunden Wohnvisionen

Wann? 12.09.2015

Wo? Bahnhofsvorplatz, Dinslaken DE
Anzeige
Dinslaken: Bahnhofsvorplatz | Wir beginnen mit dem Blick zurück auf das Wohnmodell Gartenstadt der „Magarethenhöhe“ in Essen. Die Gartenstadt Margarethenhöhe, benannt nach der Stifterin Margarethe Krupp, galt schon während ihrer Entstehungszeit zwischen 1909 und 1920 als visionäres Beispiel einer zweckmäßigen und zugleich menschenf-reundlichen Siedlungsbauweise. Wir schauen bei einem Rundgang genauer hin.

Pause machen wir an einem historischen Ort, dem Restaurant Hülsmannshof. Der Hülsmannshof blickt auf eine Jahrhundert währende Geschichte als Bauernhof und eine langjährige Tradition als Gasthaus zurück.

Zurzeit entwickeln sich unterschiedliche Modelle des Wohnens im Alter. Eines werden wir in Bochum besuchen „das buntStift“. „das buntStift“ ist ein genossenschaftlich organisiertes Mehrgenerationenprojekt. Das lange Zeit leer stehende, städtische Altenheimgebäude ist in Erbpacht übernommen und in ein buntes und vielfältiges Mehr-generationenhaus umgebaut worden. Wir haben die Möglichkeit mit den BewohnerInnen ins Gespräch zu kommen.

Termin: Samstag 12. September, 9.30 - 17.45 Uhr
Ort: Start am Bahnhofsvorplatz und Rückkehr dorthin
Kosten: 20,- € - Die Kosten für das Mittagessen trägt jede einzeln.
Anmeldung: Stadt Dinslaken – Gleichstellungsstelle, Tel. 02064-66-469 oder gleichstellungsstelle@dinslaken.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.