Drahteseltour der Johanniter

Anzeige
Drahtesel der Johanniter. Foto: privat
Jetzt sitzen sie schon wieder seit einigen Tagen im Schulunterricht aber oft schwelgen Felix und Anna noch in Erinnerungen an die schönen Wochen bei der Drahteseltour der Johanniter.

Diese Aktion, die in diesem Jahr fünfjähriges Jubiläum feiert, ist eine besondere Ferienfreizeit für Kinder, die sich keinen teuren und fern der Heimat stattfin-denden Urlaub leisten können.
Unterstützt von einigen Sponsoren bieten die Johanniter aus dem Regionalverband Niederrhein eine einwöchige Radtour aus Deutschland in das nahe Ausland an.
In diesem Jahr ging es über insgesamt 310 Kilometer von Emmerich bis nach Lelystad in den Niederlanden.

Dort gab es einen zweitägigen Aufenthalt mit Strandtag, Besuch der kleinen Ijsselmeer-Stadt und vielen Spielen.
Auf dem Hin- und Rückweg wurde auf Campingplätzen und Bauernhöfen übernachtet, wo auch teilweise bei den Arbeiten des Hofes mitgeholfen werden konnte. So lernten die Kinder unter anderem Melken und genossen die frische warme Milch.

Neben den direkten Erlebnissen wurde auch viel über die Johanniter und ihre ehrenamtlichen Dienste gelernt. Dies ist auch der Grund, warum die Aktion in diesem Jahr für die Helfende Hand nominiert wurde, ein Preis, den das Innenministerium unter anderem für die Heranführung von Kindern an den Katastrophenschutz vergibt.

Ob auch im kommenden Jahr die Drahteseltour stattfinden kann, hängt davon ab, ob sich genügend Sponsoren finden, die Gelder für die Übernachtung und Verpflegung bereitstellen. Potentielle Unterstützer sind willkommen und können sich gerne mit Stefan Vollert von den Johannitern unter Tel. 02064 / 435311 in Verbindung setzen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.