Die Wundertüte Herren 4 gewinnt das Auftaktspiel

Anzeige
Dinslaken: Otto Hahn Gymnasium | Zu Beginn der neuen Basketballsaison waren die Herren 4 einer radikalen Verjüngungskur unterzogen worden. Neben zwei Jugendlichen, die in der vergangenen Saison erstmalig bei der u18 mitgespielt hatten, wurde der Kader mit sechs Spielern ergänzt, die in der letzten Saison gar noch in der u16 gespielt hatten. Erschwerend kam noch der Umstand hinzu, dass die Jugendlichen in den vergangenen Wochen regelmäßig bei den Herren 3 mittrainiert hatten, aus den unterschiedlichsten Gründen ein gemeinsames Training der Herren 4 nicht zustande gekommen war. Und so ging es mit insgesamt acht Spielern, davon vier Jugendlichen zum rsten Auswärtsspiel beim Absteiger aus der 1. Kreisliga, SuS Dinslaken. Der seit dem Sommer auch für die Herren 4 zuständige Coach brachte die Ausgangslage vor diesem Spiel mit dem Begriff „Wundertüte Herren 4“ treffend auf den Punkt.

Und daß die Wundertüte alles andere als leer war, zeigte sich schnell. Angeführt von den beiden erfahrenen Routiniers Udo Joosten und dem Neuzugang Sven Pauls legten die Jugendlichen der BG schnell den Respekt vor den älteren Gegenspielern ab. Bezeichnend, dass die ersten Punkte der Partie von Leon Lohle erzielt wurden, der noch vor den sommerferien in der u16 gespielt hatte. Auch die Umstellung auf die Zonenverteidigung bereitete den Jugendlichen, die bislang gewohnt waren, eine Mann-Mann-Verteidigung zu spielen, keine größeren Schwierigkeiten.

Lediglich gegen Ende des ersten Viertels ließen sich die BGler von der Hektik der Gastgeber anstecken, verloren kurzfristig Ruhe und Ordnung und gestatteten den Dinslakenern einen 12:1 Lauf, der zu einem 21:14 Rückstand führte. Nach einer entsprechenden Ansprache von Coach Rimpler besannen sich die Westler wieder auf die Defensearbeit, zwangen mit einer guten Zonenverteidigung die Gastgeber immer wieder zu unkonzentrierten Distanzwürfen und konnten den Rückstand bis zur Hälfte des Viertels in eine 21:24 Führung umwandeln. In den verbleibenden Minuten des Viertels konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen, so dass es mit einer 31:29 Führung für die Dienstlakener in die Halbzeitpause ging.

Das dritte Viertel verlief wie ein Spiegelbild des zweiten Viertels. Mit einer konzentrierten Defensearbeit wurde den Gastgebern kaum ein Punkt gestattet, während man in der Offensive immer öfters freie Möglichkeiten herausspielte und auch erfolgreich ausnutzte. So konnten sich die BGler erstmals mit 33:42 etwas deutlicher absetzen und den Vorsprung bis zur letzten Viertelpause 41:52 halten. Im Schlussviertel spielten die Duisburger mit großer Cleverness. Es wurde weiter hart und intensiv verteidigt, den Gegnern weiter kaum einfache Wurfmöglichkeiten gewährt, die einfach keine Lücken in die Zonenverteidigung der Westler reißen konnten. Im Angriff verzichteten die BGler weitgehend auf Schnellangriffe und nahmen lieber bei jeder Möglichkeit wertvolle Zeit von der Uhr. Am Ende konnten sie einen letztlich ungefährdeten und souveränen 53:62 Auswärtserfolg verbuchen.

Am Ende war Coach Rimpler mächtig stolz auf seine Mannschaft, auf die Routiniers, die die jungen Spieler auf dem Feld hervorragend geführt haben, genauso wie auf die Jugendlichen, die sich vom schnellen und körpeerbetonten Spiel der Erwachsenen nicht haben den Schneid abkaufen lassen. „Es hat sich wieder einmal gezeigt, dass man Spiele in erster Linie über die Defensearbeit gewinnt; und dass der zweite Schlüssel zum Erfolg die Teamarbeit ist.“

Es spielten: Sven Pauls (19 Punkte), Udo Joosten (14), Leon Lohle (10), Berkant Bakici (9), Sascha Poharc (5) Marvin Welberts (4), Mohammad Jarboa (1), Hamad Jarboa.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.