Dinslaken Eissporthalle: Hier schmelzen selbst Eisköniginnen

Anzeige
Die neue LED-Beleuchtungsanlage in der Eissporthalle. Foto: Heinz Kunkel.
 
Das Team Eishalle Dinslaken.
In der Wahrnehmung der Dinslakener ist die Eissporthalle eigentlich schon immer da. Dass sie sich in den letzen Jahren zu einer der bestausgerüsteten Eishallen in ganz NRW gemausert hat, dringt erst allmählich ins kollektive Bewusstsein.

Dieses Angebot nutzt aber schon, unbemerkt von der Öffentlichkeit, die Landes-Eislauf-Elite:
Gerade weil man hier in Ruhe und unbeobachtet seine Pirouetten springen kann!

Geschätzt wird auch die familiäre Atmosphäre, denn hier sorgt eine gemeinnützige GmbH mit vielen ehrenamtlichen Helfern für glattes Eis mit allem was dazu gehört. Wegen der passenden Öffnungszeiten kommen so auch mal über Mittag diverse Maskottchen der überregionalen Clubs zum Schnell-Training im Kostüm aufs Eis.

Die großen Eishallen des Landes haben eben oft über Mittag gar nicht geöffnet. Oder sie haben schon die Sommer-Saison ohne Eis eingeleitet. In Dinslaken gibt es nur zwei Monate im Jahr kein Eis in der Halle. Diese Schließzeiten richten sich auch nach den Schulferien, damit die Eissporthalle für den Schulsport attraktiv bleibt.

Aber auch als Ausflugsziel für Schulen, Vereine und Familien ist die Eishalle seit Generartionen beliebt. Schlittschuhe kann man sich günstig (3 Euro für einen ganzen Tag!) leihen. Und wer noch ein bisschen unsicher auf dem Glatteis ist, der kann von „Zwergen und Pinguinen“ unterstützt, sicher Fahrt aufnehmen. Für Schulklassen und Kindergruppen werden bei Bedarf Übungsleiter gestellt. Dass Eislaufen in den nördlichen Breitengraden der Erde ein wichtiger Teil des Schulsportes ist, ist ja kein Geheimnis: In Skandinavien oder Kanada hat sich Eishockey besonders für Kinder mit großem Bewegungsdrang bewährt.

Die Diagnose HDAS oder hyperaktiv gibt es, im Vergleich zu Deutschland, seltener. Auf dem Eis haben eigentlich alle Kinder Spaß. Es fördert nicht nur spielend motorische Defizite, verbessert die Haltung und ist, wie andere Sportarten auch, ein wirksames Mittel bei Gewichtsproblemen. Sport und Spaß als Erfolgsrezept.
Und mit der neuen LED-Beleuchtungsanlage wird auch die Eis-Disco zum echten Erlebnis.

Insgesamt wurden 65 moderne LED-Hallentiefstrahler mit „Ballwurfzertifikat“ in der Halle eingebaut. Aber auch in den Fluren und in den Umkleidekabinen wurden neue LED-Leuchtmittel installiert. In der Summe liefert die neue Technik eine deutlich verbesserte Ausleuchtung der Eisfläche und sorgt für Stromeinsparungen von ca. 70 Prozent. Dies spart dem Betreiber rund 19.000 € Stromkosten pro Jahr und der Umwelt mehr als 60 Tonnen CO2-Emissionen jährlich. Gleichzeitig erfüllt die neue Beleuchtungsanlage der Firma KLB nun auch die aktuellen lichttechnischen Anforderungen gemäß den Europäischen Normen für Sportstätten-Beleuchtungen. Von der umfangreichen lichttechnischen Sanierung profitieren so ganz besonders die Dinslakener Eishockeymannschaften, Eiskunstläufer und alle anderen Freizeitsportler während der offenen Laufzeiten. Und natürlich auch alle Besucher der Sportveranstaltungen.

Spaß und gute Laune: DasTeam Eishalle Dinslaken

Bei unserem Besuch verschönerte das Team der Eissporthalle gerade das Hallenumfeld. Mit einem Bagger werden tonnenweise Erde bewegt und Wege geharkt. Das Eishallen-Team besteht größten Teils aus Jugendlichen und Erwachsenen, die ehrenamtlich für den Erhalt der Eissporthalle Dinslaken kämpfen. Sie organisieren mit viel kreativem Einsatz z.B. die äußerst beliebte Halloween-Eisparty, weitere Motto-Eisdisco-Partys und zahlreiche weitere Events. Sie freuen sich immer über Leute, die auch Spaß an der Organisation von Events Spaß haben und mitmachen wollen. Denn auch dieses Engagement trägt zum Erhalt der Dinslakener Eishalle bei. Infos & Kontakt über:
www.eishalle-dinslaken.de

Eine Eishalle dieser Größe kostet Geld und der Erhalt der Eishalle war im Laufe ihrer Geschichte immer wieder gefährdet. Als es 2005 mal wieder „brannte“ wurden in 3 Wochen über 1500 Unterschriften gegen die Schließung gesammelt. Und die heutigen Geschäftsführer der gemeinnützigen GmbH, Ulrich Flötgen und Chriatian Kühn haben dann 2006 die Halle ganz übernommen und sich persönlich finanziell stark engagiert. 2010 konnten die ersten zukunftsträchtigen Sanierungen ausgeführt werden. 2014 kam die LED-Beleuchtungsanlage hinzu und als nächstes steht die Generalüberholung des „Eisverdichters“ auf dem Plan. Auch das wird richtig Geld kosten, da unter anderem der Motor neugewickelt werden muss.

Engagiert ein Vorbild geben

So ist Dinslakens Eishalle auch wieder auf wohlmeinende Sponsoren angewiesen, die den gesellschaftlichen Wert dieser Arbeit schätzen und wissen, wie wichtig besonders die Jugendarbeit ist, die hier geleistet wird. Auch heimische Politiker müssen immer wieder neu überzeugt werden, dass die städtischen Zuschüsse wirklich nötig sind, über die Schulsportzuschüsse hinaus. Den Stadtwerken ist die Eishalle dankbar für „flexible Strombelieferungshandhabung“. Die Grundlage für den reibungslosen Betrieb der Halle. Das Eishallen-Team lädt auch immer wieder Kinder aus dem Friedensdorf ein, denn die Kinder können hier auf dem Eis für ein paar Stunden ihren Kummer vergessen und einfach Kind sein. Auch Lilo Wallerich vom Flüchtlingsverein der Fliehburg wird bald mit einigen Flüchtlingskindern hier Eislaufen dürfen. Das ist für den guten Geist der Eishalle, Sekretärin Christiane Liess und ihre Chefs selbstverständlich: „Denn Eissport soll für alle Kinder hier ein Vergnügen sein!“.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.