Rumpftruppe der Dritten siegt dennoch deutlich in Dinslaken

Anzeige
Dinslaken: Otto-Hahn-Gymnasium | Vor dem Spiel gegen den Tabellenvorletzten erreichte Coach Andreas Rimpler eine Absage nach der nächsten. Und da zu Spielbeginn nur fünf Spieler aus dem Stammkader zur Verfügung standen, ein sechster stieß erst im Verlauf des dritten Viertels dazu, sah man sich gezwungen, noch auf zwei Nachwuchsspieler aus der Vierten zurückzugreifen.

Entsprechend holprig verlief der Start der BGler. Die Manndeckung, die trotz des dünnen Kaders für das ganze Spiel angesagt war, griff noch nicht; gestattete den Gastgebern noch den einen oder anderen einfachen Punkt. Und vorne wurde zwar immer wieder der Korb attackiert, aus Unkonzentriertheit aber der eine oder andere Korbleger verlegt. Die Konsequenz: der erste Korberfolg gelang in der siebten Minute; bis dahin konnten lediglich sieben Punkte von der Freiwurflinie erzielt werden. Gleichwohl zeigte sich in dieser Anfangsphase eine weitere Stärke der Mannschaft: obwohl die Gastgeber nach vier Minuten bereits mit 11:2 führten, bewahrte man Ruhe, vertaute auf die eigenen Stärken. Dementsprechend kämpfte sich die Mannschaft heran und holte den Rückstand bis zur Viertelpause mit 16:15 hahezu auf.

Im zweiten Viertel übernahmen dann die Duuisburger immer mehr das Geschehen, konnten sich bis zur 14. Minute leicht absetzen (23:28). Einen 6:0 Lauf der Dinslakener konnterten die Duisburger mit einem eigenen 11:0 Lauf, wobei Center Tobias Ludwig in Folge acht, seiner insgesamt 15 Punkte erzielt, gefolgt von einem von insgesamt vier Dreiern von Distanzschütze Tolga Türk, so dass die Westler mit einer leicht beruhigenden 29:39 Führung in die Halbzeit gingen.

Die Vorgabe von Coach Andreas Rimpler für die zweite Hälfte war klar. Durch eine weiter aggressive Defense und permanentem Penetrieren der gegnerischen Verteidigungszone den Vorsprung möglichst schnell auszubauen und so zu verhindern, dass die Gastgeber noch einmal ins Spiel zurückfinden könnten. Dieses Vorhaben wirde in der Mitte des Viertels mit einem weiteren 15:0-Lauf eindrucksvoll umgesetzt und so eine vorentscheidende 36:60-Führung nach dem dritten Viertel herausgespielt.

Angesichts der klaren Führung schonte Coach Rimpler im Schlussviertel nach und nach seine Stammspieler und gab gerade den beiden Jungspielern Selim Tutgun und Luca Heckt als dank für ihre Einsatzbereitschaft viel Spielzeit. Dies gab zwar den Dinslakenern mehr Möglichkeit, eigene Angriffe erfolgreich abzuschließen. Gleichzeitig wurden die Lücken in der Defense konsequent genutzt, so dass sich ein offener Schlagabtausch entwickelte, in dem auch hier die BGler das deutlich bessere ende für sich hatten. Am Ende stand ein im Vorfeld kaum erwarteter deutlicher 52:88 Sieg für die Westler fest.

Coach Andreas Rimpler konnte nach diesem Sieg wieder nur rund um zufrieden sein. "Die Stärken der Mannschaft, eine konsequente, harte Defense als Basis, eine ausgeglichene Mannschaftsleistung (vier Spieler punkteten zweistellig, ein fünfter verpasste die Zweistelligkeit knapp), da kann man es als Trainer leicht verdauen, wenn 16 Punkte an der Freiwurflinie liegen gelassen werden und ein zweiter dreistelliger Sieg verschenkt wird." Jetzt gilt es, sich auf die beiden "Endspiele" gegen Wesel vorzubereiten.

Es spielten: Tolga Türk (23 Punkte), Daniel Syska (18), Michael John, Tobias Ludwig (je 15), Sertel Tekin (9), Simon Kirchhoff (4), Luca Heckt, Selin Tutgun (je 2).
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.