Ziel ist hoch gesteckt: TV Jahn Hiesfeld will Aufstieg in Regionalliga perfekt machen

Anzeige
Mit einem Freundschaftsspiel gegen den ASV Mettmann, das am Sonntagnachmittag mit 3:1 gewonnen werden konnte, bereitet sich der TV Jahn Hiesfeld auf die neue Saison vor, die am 12. August startet. Neu ist aber nicht nur die, sondern sind auch neun Spieler und die Vereinshymne. (Foto: Marie Hilterhaus)
 
Trainer Thomas Drotboom. (Foto: Marie Hilterhaus)
Dinslaken: TV Jahn Hiesfeld | von Heinz Haas

Die Ferien in NRW haben soeben begonnen, da beginnt für die Fußballer wieder die harte Trainings- und Vorbereitungszeit. Ein besonders hohes Ziel hat sich der TV Jahn Hiesfeld, ranghöchster Verein im Kreis Wesel, gesteckt: Der Oberligist möchte als Tabellenerster die Saison abschließen. Damit wäre dann der Aufstieg in die Regionalliga perfekt.

Dinslaken. Dietrich Hülsemann redet nicht lange um den heißen Brei: „Alles andere als der Aufstieg in die Regionalliga wäre eine Enttäuschung!“ Hoppla, das hört man selten, dass sich ein Vereinsvorsitzender so deutlich und unmissverständlich schon vor Saisonbeginn festlegt. Setzt er Trainer und Mannschaft damit nicht unter großen Druck? „Die Mannschaft hat riesiges Potenzial. Und der Trainer ist geholt worden, weil wir mit ihm aufsteigen wollen.“ Thomas Drotboom heißt der Übungsleiter an der Seitenlinie. Er ist erst zur Rückrunde der letzten Saison vom Kreisligisten GA Möllen losgeeist worden und hat mit dem TV Jahn eine grandiose zweite Hälfte hingelegt.
Drotboom ist ein Macher und Kumpeltyp. Er steht zu den Worten des umtriebigen Vorsitzenden: „Der 'Boss' hat das Ziel ja vorgegeben. Dann müssen wir halt alle weghauen, dann stehen wir am Ende ganz oben“, meint er feixend und lachend. Als großen Konkurrenten im Aufstiegskampf sehen Vorsitzender und Trainer den 1. FC Bocholt. „Die Bocholter wollen wir schwer ärgern“, lacht Drotboom. Damit die Bocholter nicht nur geärgert werden können, sondern nach Möglichkeit hinter dem TV Jahn in der Abschlusstabelle landen, ist das Team noch mal verstärkt worden. Sieben Abgängen stehen neun Neuzugänge gegenüber. Sie sollen mit dazu beitragen, dass das vorgegebene Ziel erreicht wird. Junge, talentierte und hungrige Typen sind geholt worden. „Wir haben mit dem MSV Duisburg eine Kooperation“, sagt Hülsemann. Die beiden U19-Spieler Joel Drepper und Lennart Laader haben über diese Kooperation den Weg nach Hiesfeld gefunden. Von Rot-Weiß Oberhausens U23 sind Niklas Jahny, Robin Riebling und Kevin-Dean Krystofiak gekommen. Die Zwillingsbrüder Dalibor und Danijel Gataric sind vom Oberligisten Hammer SpVg zu den Hiesfeldern gestoßen. Last but not least ist noch Marcel Welscher neu von SC Frintrop 05/21 gekommen. Trainer Drotboom zu der neu aufgestellten Truppe: „Als Trainer kann man nur davon träumen, eine solche Mannschaft trainieren zu dürfen. Die Kameradschaft ist super und die Motivation hoch.“ Auf die Frage von dem bestens aufgelegten Stadionsprecher Tim Perkovic an den Trainer, mit welchem System er denn spielen lassen würde, entgegnet Drotboom: „Egal ob mit 3er-Kette, 4 – 4 – 2 oder Raute, das ist eine so gute Mannschaft, die kann alles spielen!“ Markige Worte, denen jetzt nur noch die Taten folgen müssen.
Das Unternehmen Aufstieg kostet natürlich was. Keine Millionenbeträge sind im Spiel, aber für ein warmes Mittagessen kommt auch kein Spieler mehr in die Oberliga nach Hiesfeld. Dazu noch mal Dietrich Hülsemann: „Wir haben eine ganze Menge kleiner und mittlerer Freunde, Gönner und Sponsoren. Aber besonders erfreut sind wir, dass mit den Stadtwerken Dinslaken und der Niederrheinschen Sparkasse RheinLippe zwei potente und renommierte Unternehmen unseren Verein unterstützen. Ohne diese Unterstützung wäre ein solcher Plan unmöglich umzusetzen.“ Und die Vertreter der beiden Unternehmen Reinhard Hoffacker und Wolfgang Kammann sind sich auch einig. „Das ist ein toll geführter Verein mit super Perspektiven.“ Besonders sprechen beide Wirtschaftsvertreter die gute Jugend- und Nachwuchsarbeit im gesamten Verein an.
Doch nicht nur auf dem Spielfeld hat sich einiges getan. Bei der Saisoneröffnung am vergangenen Sonntag wurde auch die neue Vereinshymne vorgestellt. „Wir werden dich begleiten“ hatte Premiere und wurde von vielen Kindern der Jugendabteilung vorgetragen. Und als ob damit nicht schon genug getan wäre, gab es beim Einlaufen der Mannschaften zu einem Freundschaftsspiel das Steiger-Lied. Übrigens: Das Testspiel gegen den Bezirksligisten ASV Mettmann wurde mit 3:1 gewonnen. Ein gutes Omen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.