Der BSV Friedrichsfeld „Alter Emmelsumer 1868 e.V.“ geht auf Reisen

Anzeige
1990: Karl Göllmann (Präsident BSV Fr‘feld), Georg Schneider (Hauptmann beim BSV Fr’feld), Georg Schneider jr., Klaus Richter (Melpitz - Bürgermeister /Gemeinderatsvorsitzender) Foto: privat
Freundschaftliche Verbindung seit 23 Jahren !
Der BSV Friedrichsfeld „Alter Emmelsumer 1868 e.V.“ besucht in der Zeit vom 31. Mai bis 2. Juni 2013 die Schützengilde Melpitz 1813 e.V. aus Anlass des 200-jährigen Bestehens .

Am 31. Mai werden 25 Mitglieder des BSV Friedrichsfeld sowie 13 Mitglieder der Blaskapelle „D‘ Edelweißbuam“ zu unserem Partnerverein, der ‘Schützengilde Melpitz 1813 e.V.‘, nach Melpitz (bei Torgau) reisen.
Die Schützengilde Melpitz 1813 e.V. feiert in der Zeit vom 31. Mai 2013 bis 2. Juni 2013 nicht nur ihr 200-jähriges Bestehen, sondern gleichzeitig auch das 100-jährige Jubiläum der Fahnenweihe sowie die 10. Wiederkehr des zwischenzeitlich traditionellen Dackelrennens.

Grund genug, um eine seit 23 Jahren bestehende freundschaftliche Verbindung zwischen beiden Vereinen durch einen neuerlichen Besuch von mind. 25 Mitgliedern des BSV Friedrichsfeld sowie 13 Musikern der Blaskapelle „D’Edelweißbuam“ zu pflegen.

Begonnen hat alles durch eine Vermittlung durch den Schützenbruder Dieter Lange im Jahre 1990 und sich anschließende verschiedene gegenseitige Briefkontakte in den Monaten Februar und März 1990.

Zwischen dem damaligen Vorsitzenden der Schützengilde Melpitz, Manfred Neckar und dem damaligen Vorsitzenden des BSV Friedrichsfeld, Karl Göllmann, kam es dann zum ersten persönlichen Kennenlernen am 12.4. bis 15.4.1990, zu dem seinerzeit 6 Mitglieder des BSV Friedrichsfeld nach Melpitz gereist waren. Seit dieser Zeit besteht die freundschaftliche Verbindung beider Vereine, die durch beinahe jährliche gegenseitige Besuche gepflegt und vertieft wird.
In einem Brief des Schützenvereins (heute Schützengilde) Melpitz vom 16.2.1990 wurde auch auf die Vereinsgeschichte hingewiesen, aus der hier nachfolgende Auszüge zitiert werden:
„Unser Schützenverein begründet sich auf das Jahr 1813, in dem die tapferen Melpitzer Bauern den Franzosen in der Festung Torgau bei ihren Raubzügen zur Beschaffung von Lebensmitteln, Vieh und Holz einen erbitterten Kleinkrieg lieferten. Daraufhin brachte der Preußische König am 19. Nov. 1814 den Dank an die Bürger zum Ausdruck, in dem er eine öffentliche Belobigung aussprach und eine Fahne verlieh.

Gleichzeitig erhielt die Gemeinde Melpitz das Recht, eine Schützengilde zu bilden, die am 31.5. jeden Jahres mit dem Hauptmann an der Spitze im Wettbewerb um die höchste Ringzahl auf dem Schießstand den Schützenkönig ermittelte und damit in jedem Jahre die in die Geschichte eingegangene ruhmreiche Tat der Melpitzer wachhielt.“

Am 17. Juni 1816 erhielt die Gemeinde als weitere Auszeichnung das Allgemeine Ehrenabzeichen 1. Klasse und eine goldene Medaille.
Im Jahre 1989 feierten wir unser 1. Schützenfest der Neuzeit nach 50 Jahren Unterbrechung. Intakte Uniformen, die nach einem halben Jahrhundert von damaligen Mitgliedern der Schützengilde vorhanden sind, standen Pate für unsere Uniformen.“

Im August 1990 gab es dann ein sehr besonderes Gastgeschenk für die Schützengilde Melpitz. Georg Schneider, damals Hauptmann beim BSV Friedrichsfeld, hatte von der Freiwilligen Feuerwehr Friedrichsfeld einen ausgemusterten, funktionstüchtigen und gut erhaltenen UNIMOG-Feuerwehrwagen gekauft und bei einem der ersten Besuche nach der Wende Klaus Richter, Bürgermeister in Melpitz , übergeben. Dies geschah im Rahmen des Schützenfestes des BSV Friedrichsfeld nach der Paroleausgabe auf dem Friedrichsfelder Marktplatz im Beisein der Schützen- und Vereinsmitglieder sowie zahlreicher Gäste und Besucher. Die Rückfahrt der Melpitzer Gäste erfolgte dann mit dem „neuen“ Feuerwehrwagen, der von der Freiwilligen Feuerwehr Melpitz dann auch umgehend in Dienst gestellt wurde. Dieses Geschenk wurde in Melpitz sensationell gut angenommen und verursachte sogar etwas neidische Blicke von der Kreisstadt Torgau.
Die Mitglieder des BSV Friedrichsfeld und der Blaskapelle „D‘ Edelweißbuam“ freuen sich schon jetzt auf den anstehenden Besuch in Melpitz, über den es dann später sicher noch viel zu berichten geben wird.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.