ENTENRENNEN IN DINSLAKEN: Riesen-Gaudi am Rotbach

Anzeige
Die Enten werden zu Wasser gelassen. Foto: Bernd Kniel
Dinslaken: Rotbach Altmarkt | Rund 5800 Renn-Enten gingen am letzen Sonntag baden:
Die Rotbach-Brücke in Hiesfeld war umlagert, denn viele stolze Renn-Enten-Besitzer mit Anhang wollten den Startschuss durch Bürgermeister Heidinger (oben hinter Gittern) um 11.30 Uhr live miterleben. Viele verfolgten den Rennverlauf auch direkt an den Ufern des Rotbaches.

Die Helfer im Wasser sorgten mit überbordendem Großeinsatz für ein problemloses Rennen: Das Versprechen, dass keine Ente zurück gelassen werden würde, wurde übrigens penibel eingehalten. Rotbach-Ufer-Gartenbesitzer wurden heftig um ihre Aussicht beneidet. Und wenn die eigene Ente zufällig gesichtet wurde, gab´s kein Halten mehr. Lautstarke Anfeuerungsrufe von allen Seiten.

Das Familienfest auf dem Altmarkt
bot allen, die keinen Platz am Ufer bekommen konnten oder lieber schon mal mit den Kindern auf der Hüpfburg rumtoben wollten, per Live-Übertragung einen spannenden Rennverlauf. Eine Flug-Drohne sorgte für bewegende Live-Bilder auch am Altmarkt. Besonders intensiv wurde der Zug der Enten von den Rotbachbrücken an der Otto-Brenner-Straße oder an der Julius-Kalle-Straße verfolgt: Denn die gelben Gummitiere waren ein echter Blickfang im frühlingshaften Hellgrün der Bach-Bepflanzung.

Die Siegerehrung war ein weiteres Highlight des Renntages:
Sarah Schmitt-Spättmann wurde mit ihrer Ente die Siegerin und gewann den 1000-Euro-Reisegutschein. Glückwunsch! Aber auch auf vielen weiteren Plätzen konnte man tolle Preise gewinnen: Wie zum Beispiel die kleine Lara Kim, die mit ihrer Prinzessinnen-Ente auf Platz 53 kam und zwei WOK-IN-Restaurant Gutscheine gewann, die sie mit ihrem jüngeren Bruder Taro einlösen will. Den Enten-Schönheits-Wettbewerb gewann die Ski-Ente „Felix“!

Großer Applaus für alle Sieger
(die kompletten-Siegerliste ist unter: www.dinslaken-entenrennen.de zu finden). Den glücklichen Organisatoren um Dr. Anita Sählbrandt und Gudrun Vogel war die Erleichterung nach vollbrachtem Renn-Event anzumerken. Wegen des großen Erfolges überlegen sie nun aber doch, zwar nicht jedes Jahr, aber vielleicht alle drei Jahre ein Enten-Rennen mit den vereinten Kräften der fünf Veranstalter (Inner Wheel Club Wesel-Dinslaken-Walsum, Rotary Club Walsum/Niederrhein, Lions Club Dinslaken / Lions Club Dinslaken 2012 sowie Rotary Club Wesel-Dinslaken) zu stemmen.

Es ist ja für die gute Sache:
Der Erlös dieses Enten-Rennens bedeutet gleich für zwei heimische Einrichtungen dringend benötigte Hilfe:
1.) Unterstützung für die Flüchtlingserstaufnahme in der Fliehburg und 2.) für die AJA (Aufsuchenden Jugendarbeit DIN) im „Hexenhäuschen“ an der Brückstraße. Auf das nächste Enten-Rennen! Vielleicht schon 2018? Hier geht´s zum Video. (Text: cd). Video. (Text: cd).
1
1
1
1
1
1
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.