Geheimnisse der Niederrheinischen Kaffeetafel

Anzeige
Sehr beliebt: Die traditionelle Niederrheinische Kaffeetafel im Museum Voswinckelshof. Jeden 1. Dienstag im Monat wird hier lecker aufgetischt. Fotos: Heinz Kunkel.
Der Niederrheiner als solcher ist ja für seinen Pragmatismus bekannt: Damit jeder etwas Leckeres auf dem Tisch finden kann, wurde die Niederrheinische Kaffeetafel erfunden.

Sie ist ein gelungener Kompromiss zwischen Nachmittagskaffee und Abendbrot und kann daher zeitlich zwischen 15 und 19 Uhr eingenommen werden. Dieser (dem Famillienfrieden geschuldete) Brauch ermöglicht auch Zuwanderern die unauffällige Ernährungs-Integration: Denn die Zutaten schmecken auch einzeln und man kann sich langsam an gewagtere geschmackliche Kombinationen gewöhnen.

Für Anfänger und Fortgeschrittene

Hier die Grundzutaten einer Niederrheinischen Kaffeetafel: Schwarzbrot und Rosinenbrot, Butter, Quark, Leberwurst, Blutwurst, Rübenkraut, Pflaumenmus, Gouda-Scheiben, Marmelade, Pflaumenkuchen („Prummetaat“), Zimt, Zucker und Schlagsahne. Fortgeschrittene ergänzen sinnvoll nach eigenen Vorlieben. Hier auch eine Variante, wie sie von eingeborenen Niederrheinern geliebt wird:

Rosinenbrot mit Butter bestreichen, darauf Blutwurst legen. Quark darüber geben und mit Rübenkraut bestreichen. Nach so einer Geschmacksexplosion braucht der Gaumen natürlich Entspannung. Das gelingt am besten (je nach Saison) mit einen schönen Stück Bienenstich oder Pflaumenkuchen mit ordentlich Sahne und Zimt und Zucker dazu. Wie der Name schon sagt, gehört zu einer Kaffeetafel natürlich auch der Kaffee, aber auch Tee-Variationen sind selbstverständlich erlaubt. Kenner schätzen aber auch das eine oder andere Altbierchen.

Kaffeetafel im Voswinckelshof


Wem jetzt auch das Wasser im Munde zusammen läuft: Der Heimatverein Dinslaken richtet an jedem ersten Dienstag im Monat im Museum Voswinckelshof, am Elmar-Sierp-Platz 6, seine beliebte Niederrheinische Kaffeetafel aus. Interessierte werden gebeten, sich (wegen des beschränkten Platzangebotes) bei Heide Abele unter Telefon: 0 20 64 - 5 25 71 anzumelden.
Weitere Infos auch unter: http://www.heimatverein-dinslaken.de
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.