Grünkohl mit Kultur

Anzeige
Ein Teil der Gruppe der EAB vor dem Dom in Xanten.
 
Flyer für das Angebot "Grünkohl mit Kultur".

Unterwegs mit dem Bezirksverband Rechter Niederrhein der EAB!

Am 05. November 2015 fuhr dieEvangelische Arbeitnehmerbewegung - Bezirksverband Rechter Niederrhein unter dem Motto "Grünkohl mit Kultur - MIT ALLEN SINNEN ERLEBEN mit dem Bus zum diesjährigen Ausflug in der zweiten Jahreshälfte. Abfahrtsstellen waren die Dorfkirche in Hiesfeld und das Amtsgericht in Duisburg-Hamborn. 45 Mitglieder aus fast allen Ortsvereinen konnte der Vorsitzende des Bezirksverbands Rechter Niederrhein, Michael Foitlinski, begrüßen.

Erstes Ziel war der "Torenhof" in Alpen, wo wir ein gemeinsames Mittagessen einnehmen wollten. Schon im Bus stimmte uns Michael mit einem Gedicht über den Grünkohl ein:

"Der Kohl" - Unter all den hübschen Dingen in der warmen Sommerzeit ist ein Korps von Schmetterlingen recht ergötzlich insoweit. Bist du dann zu deinem Wohle in den Garten hinspaziert, siehst du über deinem Kohle muntere Tänze aufgeführt. Weiß gekleidet und behände flattert die vergnügte Schar, bis dass Lieb und Lust zu Ende wieder mal für dieses Jahr. Zum getreuen Angedenken, auf den Blättern kreuz und quer, lassen sie zurück und schenken die ein schönes Raupenheer. Leidest du, dass diese Sippe weiterfrisst, wie sie begehrt, kriegst du nebst dem Blattgerippe nur noch Proben ohne Wert. Also ist es zu empfehlen, lieber Freund, dass du dich bückst und sehr viele Raupenseelen, pitsch, aus ihren Häuten drückst. Denn nur der ist wirklich weise, der in die Zukunft schaut zu seinem Wohl. Denk an deine Lieblingsspeise: Mettwurst und grünen Kohl."

Bevor wir uns jedoch dem leiblichen Wohl zuwendeten, besuchten wir die vielen Tiere auf dem Torenhof und manch einer wird sich vorgenommen haben, mit den Enkelkindern mal hierhin zu fahren. Nachdem alle Platz gefunden hatten, brachten wir unserem Busfahrer ein Ständchen, denn er hatte Geburtstag. Danach labten wir uns an dem herrlichen Grünkohl und den leckeren Mettwürstchen.

Im Bus hatten wir auch schon den lateinischen Namen für den Grünkohl - "Brassica oleracea var. sabellica L." kennengelernt. Ein wunderbarer Übergang zu unserem nächsten Ziel, der Römerstadt Xanten. Vom Parkplatz waren es nur wenige Schritte bis zum Markt mit dem Stadtbild in Bronze gegossen. Ein wenig Zeit für einen kurzen Bummel, denn um 14.30 Uhr warteten zwei Fremdenführerinnen, um uns den Dom St. Viktor Nahe zu bringen. Es war eine kurzweilige Stunde, in der wir viel Wissenswertes hörten. Eine der beiden Fremdenführerinnen lockerte mit kleinen lustigen Episoden ihre Ausführungen auf. So erfuhren wir z.B., dass bei einer Klassenführung ein Schüler beim Betrachten eines Altarbildes sagte: "Mensch, der hat ja eine Schummi-Mütze auf!".

Nach der Domführung war dann noch Zeit für einen kleinen Stadtbummel oder den Besuch eines der vielen Cafés rund um den Markt. Und nicht nur Michael fand den Weg zur Kriemhildsmühle, um dort Bio-Brot zu kaufen, gebacken aus Mehl, das in dieser Mühle gemahlen wird.

Nach der gelungenen Schifffahrt in der ersten Hälfte dieses Jahres war auch diese Fahrt "Grünkohl mit Kultur" ein tolles Angebot des Bezirksverbands an die Ortsvereine des Bezirks Rechter Niederrhein der EAB.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.