Aus dem „Jungen Chor“ wurde „Cantus Vivendi“

Anzeige
Dorsten: St. Matthäus Kirche |

Der Wulfener Chor Cantus Vivendi wird in diesem Jahr 10 Jahre. Grund genug, um auf die Entstehung und Weiterentwicklung zu schauen.

Kristina Kruschinski leitete einen Jugendchor, der jedoch nur mit wenigen Jugendlichen besetzt war. Um diesen Chor zu erweitern sprach sie 2002 Eltern dieser Jugendlichen an, ob auch mitmachen möchten. Diese Erwachsenen wiederum sprachen Freunde an, ob auch sie Interesse hätten und es entstand in kurzer Zeit ein Chor mit ca. 20 Personen. Dieser Chor fühlte sich als ‚Junger Chor’. Die Proben fanden seinerzeit im Haus Grotehusmann am Dimker Weg statt.

Das gemeinsame Interesse am Singen lag im Bereich kirchlichen und weltlichen Liedguts. Der erste Auftritt erfolgte im gleichen Jahr zur Firmung mit dem Lied „Amen, so be it“. Nach einigen Auftritten und auch dem ‚Verlust’ der jugendlichen Chormitglieder entstand eine neue Diskussion um den Chornamen. Nach einiger Diskussion einigten sich die – immer wenigen – Männer und Frauen auf den Namen Cantus Vivendi. Frei übersetzt soll es die Liebe an der Musik und dem Gesang hervorheben. Die musikalischen Schwerpunkte liegen in der Gospelmusik. Immer wieder werden jedoch auch weltliche Lieder eingeübt.

Neben den Auftritten bei kirchlichen Anlässen (Kommunion, Weihnachten, Adventskonzert, Prozession) besuchte der Chor auch andere Veranstaltungen, bei denen auch weltliche Lieder im Mittelpunkt standen. Besondere Ereignisse auch für die Weiterentwicklung des Repertoires waren die Auftritte in Mülheim an der Ruhr (Open-Air im Feldmann-Park) und in der Biologischen Station in Lembeck.

Im März 2006 trat Cantus Vivendi mit drei weiteren Chöre zu einer Benefizveranstaltung in Gemeinschaftshaus auf und konnte für den Erhalt der Einrichtung 1100 Euro ersingen. Beim Schützenfestumzug zur 175-Jahr-Feier des Schützenvereins suchte der Chor mit dem Slogan ‚Neue Männer braucht der Chor’ männliche Chormitglieder. Der Umzug hat allen Chormitgliedern viel Freude bereitet. Das Ziel wurde jedoch verfehlt. Es kamen neue Frauen in den Chor. Mittlerweile sind jedoch auch mehr Männer dabei, die sich natürlich über weitere Verstärkung freuen.

Mit großem Beifall vom Publikum wurde die „Mainzer Messe“ (Komponist: Thomas Gabriel) im September 2009 vom Chor mit dem Kirchenchor St. Matthäus aufgeführt. Die Mainzer Messe unterstrich auch die qualitativen gesanglichen Fortschritte des Chores. Schon mehrfach nahm der Chor an der Gospelmatinee im Gemeinschaftshaus teil und unterstützte mit seinen Liedern mehrere Hochzeiten. Seit 2012 sind wieder junge Gesangstalente im Chor. Aus dem ehemaligen Teens-Chor sind einige Jugendliche in den Chor gekommen. Sie verstärken den Chor gerade auch bei den Solopassagen.

Der Chor probt donnerstags um 19.45 Uhr im Matthäusheim. Musik macht Freude – und dies auch bei den Proben. Männer und Frauen ob jung oder älter, sind eingeladen, den Chor kennen zu lernen.

Mit dem Gospel-Oratorio ‚There is a Light’ präsentiert sich der Chor Cantus Vivendi in der Weihnachtszeit wieder mit einem Konzert, das am Sonntag, 16. Dezember, um 15.30 Uhr in der Matthäuskirche statt findet. Dieses, von dem bekannten Komponisten Lorenz Maierhofer erarbeitete Programm, beinhaltet die Weihnachtsgeschichte mit Liedern, Spirituals und Sprechtexten nach dem Lukas-Evangelium.

Der Chor wird bei diesem Konzert unterstützt vom Kirchenchor St. Matthäus und dem Männergesangverein (MGV) Liederkranz 1946 Wulfen. Die Chöre werden mit Instrumental-Begleitung unterstützt. Im Konzert werden neben unbekannten Liedern auch Stücke zu hören sein, die schon bekannter sind, wie z.B. ‚This little light of mine’ oder ‚Let my light shine bright’. Viele der Lieder sind zweisprachig komponiert und werden bei dem Konzert auch größtenteils mit den deutschen Strophen gesungen.

Weitere Informationen zum Chor „Cantus Vivendi“ erteilen Petra Hüppe (Tel.: 02369/23737), Kristina Kruschinski (Tel.: 02369/23068) und Max Schürmann (Tel.: 02369-23731 und Tel.: 0163/9061864).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.