Konzert der Neuen Philharmonie Westfalen

Wann? 19.05.2017 19:00 Uhr

Wo? St. Laurentius Lembeck, Am Pastorat 1, 46286 Dorsten DE
Anzeige
Kirchenfenster. (Symbolfoto:Pixabay.com)
Dorsten: St. Laurentius Lembeck |

Lembeck. Anlässlich des 80. Jahrestages der Kirchweihe am 19. Mai 1937 durch Bischof Clemens August von Galen findet in der St. Laurentius Kirche ein Konzert der Neuen Philharmonie Westfalen statt.

Schwerpunkt des Konzerts werden Stücke von Joseph Haydn sein. Zu Haydns Zeit war die Kunst der Kastraten in der Spätblüte. Heute lebt ihr betörender Gesang wieder auf durch die Spezies der Countertenöre. Mit Haydns „Oxford-Sinfonie“ ist für einen würdigen Abschluss gesorgt. Aber auch Wolfgang Amadeus Mozart sowie Vincenzo Bellini werden musikalisch thematisiert.

Vorgetragen werden die Stücke von Enrico Delamboye und Matthias Rexroth.

Seit 2000 ist Enrico Delamboye als professioneller Dirigent bei überwiegend deutschen Orchestern und Theatern tätig. Seit 2007 ist er außerdem als “hoofdvakdocent orkestdirectie” dem Conservatorium Maastricht verbunden. Die Funktion „Musikdirektor und Chefdirigent” am Theater Koblenz hat er seit 2009 inne.

Matthias Rexroth gewann als bisher einziger Altus gleich zwei der bedeutendsten internationalen Gesangswettbewerbe: Den 37. Francesco-Viñas-Wettbewerb in Barcelona, wo er zudem als bester Countertenor ausgezeichnet wurde, und den 19. Hans-Gabor- Belvedere-Wettbewerb in Wien, wo er zusätzlich acht Sonderpreise überreicht bekam. Wenig später wurde er „Rising Star“ der Philharmonie Köln. Seitdem gilt der Künstler zu den begehrten Countertenören mit dem seltenen Spezialfach des Altus.


Das Konzert findet am Freitag, 19. Mai, um 19.30 Uhr in der St. Laurentius Kirche, Am Pastorat 1 in Lembeck, statt. Einlass ist um 19 Uhr. Karten sind zum Preis von 15 Euro erhältlich bei Recker Raumdesign, im Pfarrbüro St. Laurentius sowie St. Urbanus, in der stadtinfo Dorsten und im Shop der Volksbank Dorsten eG.


Die Neue Philharmonie Westfalen entstand 1996 aus der Fusion zweier Orchester des nördlichen Ruhrgebiets, des Westfälischen Sinfonieorchesters Recklinghausen und des Philharmonischen Orchesters der Stadt Gelsenkirchen.
Das Orchester zählt zu den größten Klangkörpern in Nordrhein-Westfalen und bewältigt pro Saison nahezu 300 Veranstaltungen im In- und Ausland. Das mit rund 130 Musikerinnen und Musikern besetzte Orchester ist im Stande, die gesamte Palette der Orchesterliteratur vom Barock bis hin zur Moderne abzudecken. Auch Film- oder Crossover-Konzerte mit Pop-, Rock- oder Jazzmusik gehören zum Repertoire. Neben der Bespielung des Musiktheaters im Revier Gelsenkirchen, dessen Opernorchester das Ensemble ist, Sinfoniekonzerten im gesamten Ruhrgebiet und darüber hinaus, nimmt die Arbeit für Kinder und Jugendliche großen Raum in der Tätigkeit des Orchesters ein.

Träger des Orchesters sind die Städte Gelsenkirchen und Recklinghausen sowie der Kreis Unna. Darüber hinaus wird die NPW vom LWL und dem Land Nordrhein-Westfalen als das größte der drei Landesorchester gefördert, um Städte und Gemeinden zu bedienen, die über kein eigenes Sinfonieorchester verfügen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.