Kulturstiftung Schermbeck präsentiert ein kleines Programm

Anzeige
„Die innere Flamm“ heißt das Programm des Ensembles "Opella Nova“, das am Sonntag, 26. April, ab 17 Uhr in der St. Georgskirche zu hören sein wird. (Foto: Veranstalter)

Vergleichsweise übersichtlich fällt das Programm der Schermbecker Kulturstiftung für das erste Halbjahr 2015 aus. Das habe „mehrere Gründe“ sagt Stiftungsvorsitzende Brigitte Straus dazu.

Ihr Eindruck: „Da sind viele Dinge zusammen gekommen.“ Als „entscheidenden Punkt“ nennt sie die finanzielle Situation der Stiftung. Noch im Januar sei unklar gewesen, „welches Geld wir zur Verfügung haben“, erklärt sie. Die schwierige Ertragslage auf dem Finanzmarkt mit den geringen Zinsen macht sich hier negativ bemerkbar, denn von diesen Geldern lebt die Stiftung. Immerhin: Die beiden örtlichen Banken beteiligten sich unabhängig von den Zinsen fast so wie bisher. Durch die Ausgaben, die die Stiftung zum Beispiel an die Gema und die Künstlersozialkasse zu zahlen habe, sei inklusive weiterer Nebenkosten fast „die Hälfte weg“, beschreibt Straus die Kostenseite.

Als zweiten Grund führt die Vorsitzende eine geänderte Arbeitsaufteilung in der Gemeindeverwaltung an. Diese und der längere krankheitsbedingte Ausfall von Friedhelm Koch, zweiter Vorsitzender der Stiftung, führten dazu, dass Straus das aktuelle Programm weitgehend alleine gestaltet hat. „Es soll so weiterlaufen wie bisher“, blickt Straus auf die künftige Arbeit der Stiftung. Allerdings werde die Arbeit dann anders zu organisieren sein als bisher. Personelle Veränderungen schließt sie aus.

Vor diesem Hintergrund sei die Entscheidung gefallen, ein kleineres Programm zu machen, damit das Publikum wisse, „dass es weitergeht“. Erste Nachfragen („macht ihr gar nichts mehr?“) habe es zuvor bereits gegeben. Wegen des geringen Umfangs verzichtete die Stiftung auch auf die bisher übliche offizielle Vorstellung der Termine. Die Vorsitzende ergänzt, dass es zudem zwei Veranstaltungen außerhalb des Programms bereits gegeben habe Mit der Planung des zweiten Halbjahres möchte Straus künftig früher beginnen, vorher aber die organisatorischen Abläufe abstimmen. Denn: Das Engagement für die Stiftung soll eine „Teamarbeit“ bleiben.

So sieht das aktuelle Programm aus

Am Samstag, 18. April, gastiert Kabarettist Hans Georgi ab 20 Uhr mit seinem Programm „Der kleine Maschmeier“ in der ehemaligen Reformierten Kirche. Der Eintritt beträgt 12 Euro.

„Die innere Flamm“ heißt das Programm des Ensembles "Opella Nova“, das am Sonntag, 26. April, ab 17 Uhr in der St. Georgskirche zu hören sein wird. Barocke Vokalmusik und ein geheimes Tagebuch wollen die fünf Interpreten, alle studierte Sängerinnen und Sänger, präsentieren. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Das Duo Piatschello, Carolin Schröder und Elena Satsukevych, Cello und Klavier, schließt sich am Sonntag, 31. Mai, ab 11.15 Uhr in der ehemaligen Reformierten Kirche an. „Variazone“ heißt die Konzertmatinee der beiden Musikerinnen; Eintritt: zehn Euro.

Vorverkaufsstellen sind das Bürgerbüro Schermbeck und der Auskunftsschalter im Rathaus, die Volksbank Schermbeck sowie die Verbands-Sparkasse Schermbeck.

Text: Andreas Rentel
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.