LippePolderPark: Der tote Hund im Pappkarton

Anzeige
Im Kreis der Zuhörer erzählte Dirk Sondermann (links mit Hut) spannende Sagen und Geschichten aus der Region. Fotos: Borgwardt
Dorsten: LippePolderPark |

Mit einer Lesung im PolderPavillon gab sich der "Sagenpapst" Dirk Sondermann an der Lippe die Ehre. Im Gepäck hatte er viele unglaubliche und unwahrscheinliche Geschichten vom Zwergenkönig bis zum verblichenen Hund.

Sagen und Erzählungen sind das Element von Dirk Sondermann. Der Theologe aus Hattingen beschäftigt sich seit vielen Jahren mit den großen und kleinen Geschichten, die von Mund zu Mund weitergegeben werden und oft über Generationen immer neu ausgeschmückt werden.

"Oft ist es den Menschen gar nicht bewusst, dass die Geschichten, die sie seit Kindestagen kennen, Sagen sind", erklärte Sondermann. "Vielmehr höre ich oft, das sage man einfach so. Und ich sammle diese Geschichten dann" berichtete er seinen Zuhörern. Diese hatten sich in lockerer Runde um den Erzähler versammelt und genossen den mit Witz und vielen Hintergrundinformationen garnierten Lesevortrag.

So erfuhren sie zum Beispiel von Spökenkiekern, die als Wahrsager in früheren Zeiten oft einen schweren Stand hatten. "Wenn Ihnen jemand vorhersagt, dass ihre Scheune abbrennen könnte, bei wem wird der Bauer dann wohl die Schuld suchen?" fragte Sondermann rhetorisch. Andere Mythen hatten einen ganz natürlichen Ursprung: "Sogar in der Bibel ist vom Geschlecht der Riesen die Rede. Und tatsächlich hingen früher in vielen Kirchen sogar riesige Knochen, die man als Beweis angesehen hat." Tatsächlich habe es sich aber um Mammutknochen gehandelt, klärt Sondermann auf.

Sagen waren aber nicht nur mystisch, sondern konnten auch politisch ausgeschlachtet werden. Als auf der Burg Hardenstein in Witten das ursprüngliche Adelsgeschlecht erlosch, verbreiteten ihre Nachfolger die Geschichte vom Zwergenkönig Goldemar, der mit dem alten Burgherren ein unzüchtiges Verhältnis gehabt haben sollte. "So konnte man die ungeliebten Vorgänger auch in Verruf bringen", schmunzelte der Sagenforscher.

Moderne Sagen gibt es auch


Dass es Sagen, Geschichten und Märchen nicht nur in alter Zeit gegeben hat, machte Dirk Sondermann dann an einer modernen Wandersage klar: Ein just in einem EInkaufszentrum verstorbener Hund sei von den Besitzern in einem leeren TV-Karton zwischengelagert worden. Diebe hätten den vermeintlichen Fernseher dann aus dem Auto gestohlen und wären mit der ungewünschten Beute über alle Berge verschwunden. "Diese Geschichte ist eine moderne urbane Legende", stellte Sondermann fest, "man findet sie in ganz Deutschland bei allen möglichen Einkaufszentren. Der Wahrheitsgehalt ist aber gleich Null."

Der Unterhaltungswert hingegen war hoch, denn mit seinen Erzählungen sorgte Sondermann für eine entspannte und informative Atmosphäre. Und wer weiß - vielleicht ranken sich auch bald die ersten Sagen um den LippePolderPark.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.