28 Erzieherinnen aus Dorstener Kitas für Sucht- und Gewaltpräventionsprogramm Papilio zertifiziert

Anzeige
28 Erzieherinnen erhalten nach anderthalbjähriger Fortbildung ihr Zertifikat. (Foto: Bludau)

Augsburg/Dorsten. 28 Erzieherinnen aus vier Dorstener Kitas haben sich in dem Kindergartenprogramm Papilio fortbilden lassen und erhielten nun ihre Zertifikate. Bei drei Einrichtungen nahmen alle Pädagogen an der Fortbildung teil, sodass diese nun als Papilio-Kita zertifiziert sind. Papilio stärkt mit spielerischen Maßnahmen die sozial-emotionalen Kompetenzen der Kinder und beugt Sucht- und Gewaltentwicklung im Jugendalter vor.

„Mit ihrem Engagement tragen diese Erzieherinnen dazu bei, den Grundstein für eine positive, gesunde Entwicklung der Kinder zu legen“, sagt Ulf Ripke von der BARMER GEK in Dorsten. Die Krankenkasse fördert seit 2006 die Umsetzung des Programms in ganz Nordrhein-Westfalen.

Um das Programm in der Kita umzusetzen, müssen die Fachkräfte eine Fortbildung durchlaufen. Sie vermittelt die Grundlagen der frühkindlichen Prävention, die wesentlichen Bausteine des Papilio-Programms, wie diese Bausteine in den Kindergartenalltag eingeführt und wie die Eltern einbezogen werden. Die Fortbildung zur Papilio-Erzieherin findet berufsbegleitend statt und besteht aus einem dreieinhalbtägigen Basisseminar und einem zweitägigen Vertiefungsseminar. Sind alle pädagogischen Fachkräfte einer Kita zertifiziert, kann auch die Einrichtung selbst als Papilio-Kita zertifiziert werden.

Die neuen Dorstener Papilio-Kitas sind der städtische Kindergarten Metastadt (neun Fachkräfte), der städtische Kindergarten Wulfener Markt (sieben Erzieherinnen) und die katholische Kita St. Barbara (neun Fachkräfte). Drei Erzieherinnen aus der Kita Wischenstück wurden ebenfalls zertifiziert. Die Übergabe der Zertifikate fand im Rahmen einer kleinen Feier in der katholischen Kirchengemeinde St. Barbara statt.

Insgesamt haben sich bisher in Dorsten 40 Fachkräfte aus vier Kitas in dem Präventionsprogramm Papilio fortbilden lassen. Dadurch profitieren 800 Kinder von der gezielten Förderung durch Papilio. Für Fortbildungen in Dorsten ist die Papilio-Trainerin Ingrid Naruhn vom Bürgertreff Barkenberg e.V. zuständig.

In Nordrhein-Westfalen haben sich bisher mehr als 2.300 pädagogische Fachkräfte in dem Programm fortbilden lassen, und es gibt mehr als 500 Kitas, die Papilio umsetzen. Bundesweit wurden inzwischen mehr als 6.400 Erzieherinnen in dem Programm fortgebildet. Dadurch profitieren mehr als 128.000 Kinder von Papilio. Verantwortlich für das Präventionsprogramm, die Fortbildung und die wissenschaftliche Basisarbeit ist das Sozialunternehmen Papilio in Augsburg, das mit Partnern in ganz Deutschland zusammenarbeitet. Weitere Informationen unter www.papilio.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.