40 Frühaufsteher auf der letzten Frühschicht in St. Matthäus

Anzeige
40 Frühaufsteher folgten am frühen Samstagmorgen der Einladung der Jugendlichen und feierten rund um den Altar in der St. Matthäus-Kirche einen Wortgottesdienst, der mit einer modernen Interpretation von „Maria durch ein Dornwald ging“ startete. (Foto: Tobias Stockhoff)
Dorsten: St. Matthäus Kirche |

Unter dem Motto „TÜV abgelaufen…“ gestaltete die Messdienergemeinschaft von St. Matthäus gemeinsam mit Kaplan Pawel Czarnecki die dritte und letzte Frühschicht in diesem Advent.

40 Frühaufsteher folgten am frühen Samstagmorgen der Einladung der Jugendlichen und feierten rund um den Altar in der St. Matthäus-Kirche einen Wortgottesdienst, der mit einer modernen Interpretation von „Maria durch ein Dornwald ging“ startete.

„Der Advent erinnert uns jedes Jahr besonders daran, über unser Leben, unser Verhalten und unsere Beziehung zu Gott nachzudenken“, erläutert Kaplan Czarnecki, „Es ist ein wenig wie bei der TÜV-Untersuchung beim Auto eine Art Hauptuntersuchung für unser Leben, bei der wir auch Mängel und Fehler an uns feststellen können und diese beheben sollen.“ In der nur durch Kerzenschein erleuchteten Kirche, wo niemand im Rampenlicht stünde, sei eine gute Möglichkeit, über sich und sein Leben nachzudenken und sich auf das kommende Weihnachtsfest vorzubereiten.

Den Abschluss der Frühschicht bildete traditionell ein Frühstück im Pfarrhaus. Hier konnte man gegen eine kleine Spende für die Jugend- und Messdienerarbeit der Gemeinde frühstücken. „Ein besonders Dankeschön geht dabei an den Wulfener Bäcker Ludger Brünninghoff, der erneut die Brötchen gesponsert hat“, bedankte sich Czarnecki.

von Tobias Stockhoff
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.