A31 nach Lkw-Unfall über zwölf Stunden voll gesperrt

Anzeige
Dorsten: Rastplatz "Am Kalten Bach" |

Bis in die frühen Morgenstunden musste die Autobahn 31 zwischen den Anschlussstellen Dorsten Lembeck und Reken nach dem schweren Verkehrsunfall vom Montagmittag gesperrt bleiben.

Erst gegen 02 Uhr konnte die Autobahnmeisterei die A 31 in Fahrtrichtung Emden und die linke Fahrspur in Fahrtrichtung Bottrop wieder für den Verkehr frei geben. Bis dahin war die Autobahnmeisterei damit beschäftigt, sowohl für die Vollsperrung zu sorgen, als auch den Verkehr in Richtung Bottrop an der Unfallstelle vorbei zu führen.

Nach ersten Schätzungen sollte die Autobahn bereits ab 19 Uhr wieder frei befahrbar sein, doch die Bergungsarbeiten einer niederländischen Spezialfirma zogen sich in die Länge. Mit Hilfe von großen Druckluftsäcken wurde der Lkw langsam wieder aufgerichtet und anschließend in Fahrtrichtung gedreht. Zusätzlich musste noch das mit dem ausgelaufenen Diesel verschmutzte Erdreich ausgebaggert und die Fahrbahnen gereinigt werden. So kam es, dass die massiven
Verkehrsstörungen in beide Fahrtrichtung bis 2 Uhr anhielten. Der entstandene Schaden beträgt mindestens 100.000 Euro.

Alle Bilder und Informationen zum Unfall im Bericht LKW durchbricht die Mittelleitplanke und stürzt im Gegenverkehr auf die Seite
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
94.039
Peter Gerber aus Menden (Sauerland) | 27.10.2015 | 13:17  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.