Abiturfeier der Gesamtschule Wulfen

Anzeige

50 frisch gebackene Abiturienten der Wulfener Gesamtschule feierten am Freitagnachmittag, 24. Juni, im Forum der Schule ihre Entlassung mit der offiziellen Zeugnisübergabe. Als ihre letzte Amtshandlung hatten sie noch einmal ein gut zweistündiges Programm unter dem Motto "Harry Potter" selbst auf die Beine gestellt.



Das Motto zog sich wie ein roter Leitfaden durch den Nachmittag. Für Eltern, Verwandte und Lehrer gab es mehrere Programmpunkte mit viel Musik, aber auch witzige Parts und einige Überraschungen. Auch das selbst gemachte Bühnenbild passte zum Motto.

Zur musikalischen Eröffnung spielte die Concert Band der Schule, in der auch Schulleiter Johannes Kratz mit seiner Klarinette selbst mitwirkte. Die Grußworte der Stadt überbrachte Bürgermeister Tobias Stockhoff höchst persönlich. Er wünschte den Abiturienten von ganzem Herzen, dass sie auf ihrem nun neuen Lebensabschnitt in Ausbildung, Studium, Familie und Beruf ihre neu gewonnene Freiheit wertschätzen, spüren, verteidigen und auch genießen können. „Ihr habt eine gute Zukunft vor euch. Die Welt steht euch offen. Denn im Vergleich zu vor 100 Jahren war es viel schwieriger.“, sagte Stockhoff. In diesem Zusammenhang erwähnte Bürgermeister Stockhoff den ganz aktuellen Brexit und wie es ist, wenn der Zusammenhalt in der Gesellschaft fehlt. „Beim Fußball ist uns das Sonnenklar. Da hat man eine Rückfallebene wie Manuel Neuer im Tor, eine spontane Hilfe von guten Nachbarn wie Jerome Boateng und kreative Köpfe wie Thomas Müller im Mittelfeld und besser zwei als nur einen Mario im Sturm. Warum ist uns das nicht in unserer Gesellschaft klar?“, sagt Bürgermeister Tobias Stockhoff.

Für Schulleiter Johannes Kratz war diese Abiturfeier etwas ganz besonderes. Für ihn war es die letzte große Amtshandlung in seiner beruflichen Karriere, denn seine Ära endet in wenigen Tagen an der Wulfener Gesamtschule. „Wir – das heißt, Ihr und ich - werden in diesem Jahr gemeinsam entlassen. Besonders in diesem Jahr ist mir dieses unbestimmte Gefühl der erwartungsvollen Leere bewusst, welches einen ergreift, wenn man einen Lebensabschnitt beendet und einen neuen noch nicht begonnen hat.“ Weiter gab er den Schülern mit auf den Weg: „Summa summarum: es war wirklich schön hier und etwas Schönes gibt man nicht mit leichtem Herzen auf. Doch ihr und ich, wir müssen wohl nun eine neue Reise antreten. Ich wünsche euch für diese neue, noch völlig unerforschte Reiseetappe zu Euch selbst alles erdenkliche Gute.“

Nach der feierlichen Zeugnisvergabe war zunächst einmal Schluß. Am Abend gab es dann aber noch eine zünftige Party. Die Schüler hatten alle Anwesenden eingeladen mit zum Abi Ball ins Hotel Van der Valk nach Gladbeck zu kommen. Hier wurde dann noch ausgiebig bis weit nach Mitternacht gefeiert.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.