Batterien auf LKW gerieten in Brand ─ Großalarm für die Dorstener Feuerwehr

Anzeige
Großeinsatz in einem Dorstener Recycling-Gewerbebetrieb. (Foto: Bludau)

Feldmark. Am Donnerstagmorgen gegen 8.25 Uhr kam es für die Feuerwehr zu einem Großeinsatz in einem Dorstener Recycling-Gewerbebetrieb. Die Firma, die unter anderem auch Quecksilber aufarbeitet, befindet sich an der Gottlieb-Daimler-Straße im Gewerbegebiet Dorsten-Ost.

Hier war es in der Vergangenheit bereits mehrfach zu Einsätzen der Feuerwehr gekommen. An diesem Morgen ist es beim Beladen eines LKW mit 9-Volt-Blockbatterien aus bislang unbekannten Gründen zu einem Brand auf der Ladefläche gekommen. Eine Gefahr für Mensch und Umwelt bestehe nicht, hieß es seitens der betroffenen Recyclingfirma Remondis QR .

Der LKW stand auf dem Betriebsgelände vor den Werkstoren und wurde gerade beladen, als die Batterien auf einer Palette plötzlich in Brand gerieten. Durch das schnelle Eingreifen der ausgerückten Einsatzkräfte konnte ein Übergreifen des Feuers auf den LKW verhindert werden. Die Feuerwehr ließ die gesamte Ladung abkippen, um anschließend den Brand mit Löschschaum zu bekämpfen. Hierfür waren die eingesetzten Wehrleute mit schwerem Atemschutz ausgerüstet. Vorsichtshalber war auch ein LKW mit einer Ladung Sand bestellt worden, um eine Alternative als Löschmittel in der Hinterhand zu haben.

Das Werksgebäude war evakuiert worden. Die Straße vor dem Betrieb wurde von der Polizei bis circa 10 Uhr voll gesperrt. Die Feuerwehr nahm im Anschluss an die Löscharbeiten noch Messungen vor, um auszuschließen, dass irgendeine Gefahr für die Umwelt bestand. Hierfür war eine Spezialeinheit der Feuerwehr Dorsten alarmiert worden. Das Ergebnis der Messungen steht noch aus.

Quelle: Bludau
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.