Besuch aus den USA im Rathaus

Anzeige
Familie Eisendraht zu Besuch in Dorsten. (Foto: Stadt Dorsten)

Dorsten/USA. Zu einem ausführlichen Gespräch über die Heimatstadt ihrer Vorfahren haben sich die Nachfahren der Dorstener Familie Eisendraht mit Bürgermeister Stockhoff zusammengesetzt.

Jeff Stern mit seiner Frau Joyce Moskovitz, Sohn Jacob Stern mit dessen Freundin und Tochter Hannah Stern sind die sechste und siebte Generation der Auswandererfamilie Eisendraht.

Die Familie hatte von 1810 bis 1880 in der Wiesenstraße gelebt, die Grabsteine von Julia und Samson Nathan Eisendraht befinden sich auch heute noch auf dem Jüdischen Friedhof. Insgesamt 10 Kinder des Ehepaares sind mit ihren Familien zwischen 1847 und 1885 in die USA ausgewandert – rund 50 Personen, deren Kindeskinder auch heute noch den Kontakt zu Dorsten halten.

Bürgermeister Tobias Stockhoff, der die Gäste im Rathaus empfing und angeregt mit ihnen plauderte, erfuhr dabei auch interessante Details aus dem Testament von Samuel Rosenheim, einem Verwandten mütterlicherseits, der 1901 in Dorsten verstorben war. Der hatte in seinem letzten Willen nicht nur seine Verwandtschaft großzügig bedacht, sondern auch für zwei Jüdische Waisenhäuser in Paderborn und Wesel Legate hinterlassen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.