Brutale Raubüberfälle: Sechs Dortmunder in Haft

Anzeige
Nach dem Raub in Dorsten wurde mit einem Phantombild nach dem Tatverdächtigen gesucht. Das Bild wurde aus rechtlichen Gründen nach der Verhaftung unkenntlich gemacht. (Foto: ots)

Dorsten/Waltrop/Dortmund. Die Räuber, die für den bewaffneten Raubüberfall Mitte Januar in Dorsten-Hervest verantwortlich sind, wurden gefasst. Und sie haben aber noch deutlich mehr auf dem Kerbholz. 

Bei mehreren Überfällen auf Transporter sind in Waltrop (2.1.), Dortmund (5.1. und 8.2.) und Dorsten (18.1.) jeweils die Fahrer eines Unternehmens an ihren Firmenwagen bedroht und ausgeraubt worden. 

Die Ermittlungen ergaben, dass es einen Zusammenhang zwischen den Überfällen gab. Unter anderem durch die Beobachtung eines aufmerksamen Streifenwagenteams kamen die Ermittler einem 26-Jährigen aus Dortmund auf die Spur. Er war in einer Nacht in Waltrop aufgefallen, weil er in einem Auto in verdächtiger Weise unterwegs war. Die Beamten schrieben einen Bericht über ihre Beobachtungen. Später wurde genau dieser Bericht für die Ermittler interessant, weil einige Tage danach ganz in der Nähe der Transporterfahrer überfallen wurde.

Mit Waffen bedroht und brutal zusammengeschlagen

Neben dem 26-Jährigen gerieten fünf weitere Männer aus Dortmund (19 bis 26 Jahre alt) in den Fokus der Ermittlungen. Sie stehen im Verdacht, im Vorfeld die Tatorte gemeinsam ausbaldowert zu haben. Als die Fahrer dann in die Transporter einsteigen wollten, sollen die Männer sie mit Waffen bedroht oder zusammengeschlagen haben. Die Täter sollen sie entweder dazu aufgefordert haben, den Lieferraum zu öffnen oder wie in Dorsten sogar den kompletten Transporter (beladen mit Zigaretten) abzugeben. In der Nähe der Tatorte sollen die anderen Täter mit einem Fluchtfahrzeug gewartet und Schmiere gestanden haben.

Nächster Überfall war anscheinend schon geplant

Am Dienstag, 6. März 2018, konnten die sechs Tatverdächtigen in Dortmund festgenommen werden. Sie stehen im Verdacht, bereits einen neuen Überfall geplant zu haben. Bei den Durchsuchungen ihrer Wohnungen fanden die Kriminalbeamten Beweismittel wie Maskierungen. Die Männer wurden am Mittwoch auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bochum dem Haftrichter vorgeführt. Fünf Männer gingen in Untersuchungshaft.

Nach dem Raub in Dorsten wurde mit einem Phantombild nach dem Tatverdächtigen gesucht. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.